Neu auf WPK.de

Neu auf WPK.de bietet sämtliche Nachrichten der WPK in der Abfolge ihrer Veröffentlichung. Standardmäßig werden alle Nachrichten angezeigt („Alle“). Durch die Auswahl nach den Kategorien kann die Anzeige auf Nachrichten aus den acht oben angegebenen Themenbereichen eingeschränkt werden.

Weiterführende Informationen zum Thema Nachhaltigkeit stehen unter Nachhaltigkeisberichterstattung (CSR) zur Verfügung.

2022

Nachhaltigkeit
3. Mai 2022

EFRAG:
Entwürfe der European Sustainability Reporting Standards (ED ESRS) veröffentlicht

Die EFRAG hat den ersten Satz von Standardentwürfen zur Nachhaltigkeitsberichterstattung (ED European Sustainability Reporting Standards, ED ESRS) veröffentlicht. Die Entwürfe sind nebst weiterer Konsultationsdokumente auf der Internetseite der EFRAG verfügbar und können bis zum 8. August 2022 kommentiert werden.

sp
Nachhaltigkeit
4. April 2022

WPK aktuell Mitgliederinformation online vom 1. April 2022:
Update Nachhaltigkeitsberichterstattung und -prüfung in der EU – Aufzeichnung und Vortragsunterlagen jetzt verfügbar

In einem Update zur Nachhaltigkeitsberichterstattung und deren Prüfung in der EU informierten Gerhard Ziegler, Präsident der WPK, und Georg Lanfermann, Präsident des Deutschen Rechnungslegungs Standards Committee e.V., am 1. April 2022 über die aktuelle Entwicklung und beantworteten Fragen der insgesamt rund 170 Teilnehmer.

Die Aufzeichnung der Veranstaltung sowie die Vortragsunterlagen stehen jetzt zur Verfügung.

th
Nachhaltigkeit
4. April 2022

ISSB veröffentlicht erste Standardentwürfe

Das International Sustainability Standards Board (ISSB) hat die ersten beiden Entwürfe seiner Nachhaltigkeitsstandards zur Kommentierung veröffentlicht.

we
Nachhaltigkeit
25. Februar 2022

EU-Richtlinienentwurf für unternehmerische Sorgfaltspflicht im Bereich der Nachhaltigkeit

Die EU-Kommission hat am 23. Februar 2022 den Entwurf einer Richtlinie über die unternehmerische Sorgfaltspflicht im Bereich der Nachhaltigkeit veröffentlicht. Unternehmen sollen verpflichtet werden, negative Auswirkungen ihrer Tätigkeit auf die Menschenrechte (wie Kinderarbeit und Ausbeutung von Arbeitnehmern) sowie auf die Umwelt (beispielsweise Umweltverschmutzung und Verlust an biologischer Vielfalt) zu ermitteln und erforderlichenfalls zu verhindern, abzustellen oder zu vermindern. Der Entwurf der Richtlinie geht damit in die gleiche Richtung wie das deutsche Lieferkettensorgfaltspflichtengesetz.

we