Herausforderungen der Digitalisierung

Die digitale Entwicklung führt zu einem strukturellen Wandel in Wirtschaft und Gesellschaft. Die Corona-Pandemie führt uns eindrucksvoll vor Augen, welche Potentiale die Digitalisierung für eine Neuorganisation von Arbeitsprozessen bietet. Sie zeigt uns aber auch die Notwendigkeit zur Nutzung digitaler Möglichkeiten.

Für den Berufsstand der Wirtschaftsprüfer und vereidigten Buchprüfer (WP/vBP) eröffnen sich aus der Digitalisierung neue Dienstleistungsmöglichkeiten, allerdings hat sie auch umfassende Auswirkungen auf die Art und Weise der Durchführung der eigenen Geschäftsprozesse.

Jede(r) Berufsangehörige sollte sich dieser Entwicklung und den verbundenen Folgewirkungen bewusst sein und aktiv damit auseinandersetzen. So ist es grundsätzlich geboten, für die eigene Praxis eine „Digitalisierungsstrategie“ zu entwerfen, die sich mit Fragen der IT-Investition, der Erlangung von IT-Kompetenzen, Aus- und Fortbildung der Mitarbeiter und der Prozessanpassung in der eigenen Praxis befasst.

Nicht nur neue technologische Möglichkeiten, sondern auch die „digitale“ Erwartungshaltung sowie der Digitalisierungsgrad des Mandanten sind weitere bedeutsame Einflussfaktoren, mit denen sich der Berufsangehörige bei seinen Überlegungen zur Digitalisierung auseinander setzen sollte.

Die Digitalisierung stellt den Berufsstand vor allem vor drei Herausforderungen.

  • WP/vBP-Praxen müssen sich mit der Digitalisierung der eigenen Geschäftsprozesse beschäftigen, um mögliche Effizienzen zu heben.
  • Es muss ein Verständnis für die Digitalisierung bei den Mandanten erlangt werden. Nur so können Prüfungen ordnungsgemäß durchgeführt und Mandaten angemessen beraten werden.
  • WP/vBP-Praxen müssen sich Gedanken machen, in welchem Umfang das eigene Leistungsangebot um IT-Prüfungen oder IT-Beratung erweitert werden kann.

Zielsetzung des Digitalisierungskompasses (WPK)®

Mit dem vorliegenden Kompass möchte die WPK Berufsangehörige bei ihren Überlegungen zur Digitalisierung der eigenen Geschäftsprozesse - das heißt der Automatisierung analoger Prozesse - unterstützen.

Der Kompass soll in erster Linie WP/vBP-Praxen, die sich bislang noch nicht umfassend mit der Digitalisierung auseinandergesetzt haben, den Einstieg in das Thema erleichtern.

Dazu werden Digitalisierungsmöglichkeiten bei den Prozessen der (internen) Praxisorganisation sowie der (externen) Leistungserbringung aufgezeigt und priorisiert. Diese Digitalisierungsmöglichkeiten können gering digitalisierten Praxen als Hinweise für den weiteren Weg der Digitalisierung dienen. Stärker digitalisierte Praxen könnten hier ggf. ihren eigenen Digitalisierungsgrad spiegeln.

Ausgehend von den Digitalisierungsmöglichkeiten erhalten die Nutzer zudem Hinweise für die Ableitung einer Digitalisierungsstrategie für die eigene Praxis.

Kernstück des Digitalisierungskompasses ist eine Verknüpfung der Digitalisierungsmöglichkeiten der Praxisorganisation, der Abschlussprüfung und der Steuerberatung mit den Produkten und Lösungen verschiedener Anbieter von Prüfungssoftware. Hierdurch soll ein schneller Überblick und ggf. Vergleich der derzeit am Markt vorhandenen Softwareprodukte ermöglicht werden.

Themen wie Blockchain sind zwar in aller Munde, haben aber nach derzeitigem Kenntnisstand tendenziell noch wenig Bedeutung für die breite Masse an Abschlussprüfungen und werden daher nicht näher thematisiert. Die in den Softwareübersichten aufgeführten IT-Anbieter stellen hierfür gegenwärtig auch noch keine Produkte für Abschlussprüfer am zur Verfügung.


Kurzanleitung zur Handhabung

Der Digitalisierungskompass (WPK)® besteht neben dieser Einleitung aus sechs Bereichen, die über das Menü in dem rechten Block angewählt werden können.

Im Bereich Entwicklung einer Digitalisierungsstrategie erhält der Nutzer Hinweise für die Ableitung einer Digitalisierungsstrategie für die eigene Praxis.

Unter den Typologien werden idealtypische Praxistypen dargestellt. Je nach Praxistyp ergeben sich unterschiedliche Ansätze für eine Digitalisierungsstrategie. In einer Übersicht wird für jeden Praxistyp eine mögliche Priorisierung bei der Umsetzung der Digitalisierungsmöglichkeiten dargestellt.

Der Digitalisierungs-Check-up ist ein Auswertungstool, mit welchem der Nutzer den Digitalisierungsgrad seiner Praxis in einzelnen Digitalisierungsbereichen bestimmen kann und Hinweise zur Verbesserung erhält.

Unter Digitalisierungsbereiche und -möglichkeiten werden die idealtypischen Geschäftsbereiche einer WP/vBP-Praxis dargestellt. Für die Abschlussprüfung sowie die damit verbundene Praxisorganisation und Qualitätssicherung werden Möglichkeiten für eine Digitalisierung aufgezeigt.

Im Bereich Softwarelösungen werden die aufgezeigten Digitalisierungsbereiche Abschlussprüfung und Steuerberatung mit am Markt erhältlichen Softwarelösungen verknüpft. Der Nutzer des Kompasses kann sich so einen ersten Überblick über den Leistungsumfang der einzelnen Produkte verschaffen. Für ausgewählte weitere Bereiche werden verfügbare Softwarelösungen in einer Linkliste aufgeführt.

Im Digitalisierungsglossar werden im Digitalisierungskompass (WPK)® verwendete Begriffe näher erläutert.


Disclaimer

Der Digitalisierungskompass (WPK)® hat rein unterstützende Funktion. Er kann eine intensive Befassung des WP/vBP mit dem Thema Digitalisierung nicht ersetzen.

Die im Kompass enthaltenen Ausführungen, insbesondere die Darstellung der Digitalisierungsbereiche und -möglichkeiten, werden nicht unter berufsrechtlichen Gesichtspunkten analysiert. Die Darstellung konzentriert sich auf ausgesuchte Aspekte unter Digitalisierungsgesichtspunkten. Die berufsrechtlichen Anforderungen an die Praxisorganisation und die Auftragsdurchführung ergeben sich aus den einschlägigen Gesetzen und Satzungen und bleiben von den Ausführungen in diesem Kompass unberührt.

Die im Bereich Softwarelösungen dargestellten Informationen wurden von den teulnehmenden Softwareanbietern mit Stand Mai 2021 zur Verfügung gestellt. Die WPK hat diese Informationen nicht geprüft und übernimmt keine Gewähr für die Aktualität der Angaben. Die Reihenfolge der Anbieter ist alphabetisch und mit keiner Wertung hinsichtlich der Qualität oder Seriosität verbunden. Die WPK gibt auch keine Kaufempfehlung zu den verschiedenen Softwareprodukten ab.


Kontakt

Haben Sie Fragen oder Anregungen zum Digitalisierungskompass (WPK)®? Gerne nehmen wir diese entgegen:
Herr WP/StB M. Weber
Telefon +49 30 726161-122
E-Mail digitalisierung(at)wpk.de