Bekanntmachung von Maßnahmen im Internet (§ 69 WPO)

Die Wirtschaftsprüferkammer veröffentlicht an dieser Stelle gemäß § 69 Abs. 1 WPO die berufsaufsichtlichen Maßnahmen, die sie aufgrund von Berufspflichtverletzungen ihrer Mitglieder ausgesprochen hat (§ 68 Abs. 1 WPO). Da es sich um eine neue Regelung handelt, betrifft dies nur Maßnahmen, die nach Inkrafttreten des Abschlussprüferaufsichtsreformgesetzes am 17. Juni 2016 unanfechtbar oder rechtskräftig geworden sind.

Die Bekanntmachung hat auch Informationen zu Art und Charakter des Verstoßes mitzuteilen, darf aber keine personenbezogenen Daten enthalten, also keine Informationen über bestimmte oder bestimmbare (das heißt direkt oder indirekt identifizierbare) natürliche Personen. Werden solche Maßnahmen allerdings gegen Berufsgesellschaften ausgesprochen (§ 71 Abs. 2 WPO), sind die betroffenen Gesellschaften grundsätzlich zu nennen. Auch in diesen Fällen ist eine Anonymisierung vorzunehmen, wenn anderenfalls die Stabilität der Finanzmärkte oder laufende strafrechtliche Ermittlungen gefährdet oder den Beteiligten ein unverhältnismäßig großer Schaden zugefügt würde (§ 69 Abs. 2 WPO).

Die Veröffentlichung ist für fünf Jahre ab Unanfechtbarkeit oder Rechtskraft vorgesehen (§ 69 Abs. 3 WPO).

Informationen zu berufsaufsichtlichen Maßnahmen, die Berufspflichtverletzungen bei der Abschlussprüfung von Unternehmen von öffentlichem Interesse nach § 319a Abs. 1 Satz 1 HGB betreffen, werden von der Abschlussprüferaufsichtsstelle (APAS) zusammen mit weiteren abschlussprüfungsbezogenen Maßnahmen auf ihrer Internetseite bekannt gemacht (§ 66a Abs. 6, 69 Abs. 1 und Abs. 1a WPO).

Maßnahmen im Jahr 2017

25

  • Maßnahme: Rüge mit Geldbuße (10.000 EUR)
  • Adressat der Maßnahme (ggf. anonymisiert): (natürliche Person)
  • Art der Tätigkeit / Auftragsgegenstand: Gesetzliche Prüfung des Jahres- und Konzernabschlusses (IFRS) 2010
  • Vorwurf / von der Pflichtverletzung betroffene Bereiche: mangelhafte Durchführung der auftragsbegleitenden Qualitätssicherung
  • Einzelheiten: Nichtbeanstandung der unzureichenden (Konzern)Lageberichterstattung zu den voraussichtlichen Folgen der Umsetzung eines Sanierungskonzepts; unzureichende Prüfung einer Darlehensforderung, der Bewertung von Renditeimmobilien, aktiver latenter Steuern u.a.; unzureichende Beurteilung des Fehlerrisikos im Rahmen der Konzernabschlussprüfung
  • Datum der Veröffentlichung: 17. November 2017

24

  • Maßnahme: Rüge mit Geldbuße (10.000 EUR)
  • Adressat der Maßnahme (ggf. anonymisiert): (natürliche Person)
  • Art der Tätigkeit / Auftragsgegenstand: Gesetzliche Prüfung des Jahres- und Konzernabschlusses (IFRS) 2010
  • Vorwurf / von der Pflichtverletzung betroffene Bereiche: Nichtbeanstandung von Rechnungslegungsfehlern, mangelhafte Prüfungsdurchführung
  • Einzelheiten: Nichtbeanstandung der unzureichenden (Konzern)Lageberichterstattung zu den voraussichtlichen Folgen der Umsetzung eines Sanierungskonzepts; unzureichende Prüfung einer Darlehensforderung, der Bewertung von Renditeimmobilien, aktiver latenter Steuern u.a.; unzureichende Beurteilung des Fehlerrisikos im Rahmen der Konzernabschlussprüfung
  • Datum der Veröffentlichung: 17. November 2017

23

  • Maßnahme: Rüge mit Geldbuße (10.000 EUR)
  • Adressat der Maßnahme (ggf. anonymisiert): (natürliche Person)
  • Art der Tätigkeit / Auftragsgegenstand: Gesetzliche Prüfung des Jahres- und Konzernabschlusses (IFRS) 2010
  • Vorwurf / von der Pflichtverletzung betroffene Bereiche: Nichtbeanstandung von Rechnungslegungsfehlern, mangelhafte Prüfungsdurchführung
  • Einzelheiten: Nichtbeanstandung der unzureichenden (Konzern)Lageberichterstattung zu den voraussichtlichen Folgen der Umsetzung eines Sanierungskonzepts; unzureichende Prüfung einer Darlehensforderung, der Bewertung von Renditeimmobilien, aktiver latenter Steuern u.a.; unzureichende Beurteilung des Fehlerrisikos im Rahmen der Konzernabschlussprüfung
  • Datum der Veröffentlichung: 17. November 2017

22

  • Maßnahme: Rüge mit Geldbuße (10.000 EUR)
  • Adressat der Maßnahme (ggf. anonymisiert): (natürliche Person)
  • Art der Tätigkeit / Auftragsgegenstand: Durchführung gesetzlicher Abschlussprüfungen nach §§ 316 ff. HGB
  • Vorwurf / von der Pflichtverletzung betroffene Bereiche: fehlende Prüfungsberechtigung nach § 319 Abs. 1 Satz 3 HGB a.F.
  • Einzelheiten: Durchführung gesetzlicher Abschlussprüfungen trotz Fehlens der dafür erforderlichen Teilnahmebescheinigung oder Ausnahmegenehmigung nach § 57a WPO a.F. in 5 Fällen
  • Datum der Veröffentlichung: 8. November 2017

21

  • Maßnahme: Rüge
  • Adressat der Maßnahme (ggf. anonymisiert): (natürliche Person)
  • Art der Tätigkeit / Auftragsgegenstand: Pflichten im Rahmen der berufsständischen Selbstverwaltung
  • Vorwurf / von der Pflichtverletzung betroffene Bereiche: Verletzung der Beitragspflicht, § 61 Abs. 1 WPO
  • Einzelheiten: wiederholte schuldhafte Nichtzahlung des Beitrags zur Wirtschaftsprüferkammer und Zulassen der Zwangsvollstreckung
  • Datum der Veröffentlichung: 17. Oktober 2017

20

  • Maßnahme: Rüge
  • Adressat der Maßnahme (ggf. anonymisiert): (natürliche Person)
  • Art der Tätigkeit / Auftragsgegenstand: Gesetzliche Prüfung der Jahresabschlüsse 2006 bis 2009
  • Vorwurf / von der Pflichtverletzung betroffene Bereiche: mangelhafte Prüfungsdurchführung und Berichterstattung im Prüfungsbericht
  • Einzelheiten: unzureichende Risikoanalyse und Prüfung des IKS; fehlende Funktionstrennung hätte zur Ausweitung aussagebezogener Prüfungshandlungen führen müssen; keine angemessene Berichterstattung über (erkannte) Mängel im IKS
  • Datum der Veröffentlichung: 6. Oktober 2017

19

  • Maßnahme: Rüge mit Geldbuße (6.000 EUR)
  • Adressat der Maßnahme (ggf. anonymisiert): (natürliche Person)
  • Art der Tätigkeit / Auftragsgegenstand: Durchführung gesetzlicher Abschlussprüfungen nach §§ 316 ff. HGB
  • Vorwurf / von der Pflichtverletzung betroffene Bereiche: fehlende Prüfungsberechtigung nach § 319 Abs. 1 Satz 3 HGB
  • Einzelheiten: Durchführung gesetzlicher Abschlussprüfungen ohne die erforderliche Teilnahmebescheinigung oder Ausnahmegenehmigung nach § 57a WPO a. F. in drei Fällen
  • Datum der Veröffentlichung: 20. September 2017

18

  • Maßnahme: Rüge mit Geldbuße (2.000 EUR)
  • Adressat der Maßnahme (ggf. anonymisiert): (natürliche Person)
  • Art der Tätigkeit / Auftragsgegenstand: Durchführung einer gesetzlichen Abschlussprüfung nach §§ 316 ff. HGB
  • Vorwurf / von der Pflichtverletzung betroffene Bereiche: fehlende Prüfungsberechtigung nach § 319 Abs. 1 Satz 3 HGB
  • Einzelheiten: Durchführung einer gesetzlichen Abschlussprüfungen ohne die erforderliche Teilnahmebescheinigung oder Ausnahmegenehmigung nach § 57a WPO a. F. bzw. ohne den erforderlichen Auszug aus dem Berufsregister über die vorgenommene Eintragung der Anzeige der Tätigkeit als gesetzlicher Abschlussprüfer gemäß §§ 38 Nr. 1 h) i. V. m. 57 Abs. 1 Satz 2 WPO bei Abschluss der Prüfung
  • Datum der Veröffentlichung: 20. September 2017

17

  • Maßnahme: Rüge
  • Adressat der Maßnahme (ggf. anonymisiert): (natürliche Person)
  • Art der Tätigkeit / Auftragsgegenstand: Gesetzliche Prüfung der Jahresabschlüsse 2008 und 2009
  • Vorwurf / von der Pflichtverletzung betroffene Bereiche: unzureichende Prüfung der Forderungen aus Lieferungen und Leistungen und der Umsatzerlöse
  • Einzelheiten: keine hinreichende Prüfungssicherheit aus Saldenbestätigungsaktion auf einen abweichenden Stichtag aufgrund fehlender Wirksamkeit des IKS und unzureichender Durchführung alternativer Prüfungshandlungen; dadurch Nichtaufdeckung von Bilanzmanipulationen
  • Datum der Veröffentlichung: 15. August 2017

16

  • Maßnahme: Rüge
  • Adressat der Maßnahme (ggf. anonymisiert): (natürliche Person)
  • Art der Tätigkeit / Auftragsgegenstand: Pflichten im Rahmen der berufsständischen Selbstverwaltung
  • Vorwurf / von der Pflichtverletzung betroffene Bereiche: Verletzung der Beitragspflicht, § 61 Abs. 1 WPO
  • Einzelheiten: wiederholte schuldhafte Nichtzahlung des Beitrags zur Wirtschaftsprüferkammer und Zulassen der Zwangsvollstreckung
  • Datum der Veröffentlichung: 1. August 2017

15

  • Maßnahme: Rüge
  • Adressat der Maßnahme (ggf. anonymisiert): (natürliche Person)
  • Art der Tätigkeit / Auftragsgegenstand: Pflichten im Rahmen der berufsständischen Selbstverwaltung
  • Vorwurf / von der Pflichtverletzung betroffene Bereiche: Verletzung der Beitragspflicht, § 61 Abs. 1 WPO
  • Einzelheiten: wiederholte schuldhafte Nichtzahlung des Beitrags zur Wirtschaftsprüferkammer und Zulassen der Zwangsvollstreckung
  • Datum der Veröffentlichung: 12. Juli 2017

14

  • Maßnahme: Rüge mit Geldbuße (16.000 EUR)
  • Adressat der Maßnahme (ggf. anonymisiert): (natürliche Person)
  • Art der Tätigkeit / Auftragsgegenstand: Durchführung gesetzlicher Abschlussprüfungen nach §§ 316 ff. HGB
  • Vorwurf / von der Pflichtverletzung betroffene Bereiche: fehlende Prüfungsberechtigung nach § 319 Abs. 1 Satz 3 HGB
  • Einzelheiten: Durchführung gesetzlicher Abschlussprüfungen (a) ohne die erforderliche Teilnahmebescheinigung oder Ausnahmegenehmigung nach § 57a WPO a. F. in drei Fällen und (b) ohne den erforderlichen Auszug aus dem Berufsregister über die vorgenommene Eintragung der Anzeige der Tätigkeit als gesetzlicher Abschlussprüfer gemäß §§ 38 Nr. 1 h) i. V. m. 57 Abs. 1 Satz 2 WPO in einem Fall, trotz vorheriger Sanktionierung gleichartiger Verstöße
  • Datum der Veröffentlichung: 12. Juli 2017

13

  • Maßnahme: Rüge mit Geldbuße (1.000 EUR)
  • Adressat der Maßnahme (ggf. anonymisiert): (natürliche Person)
  • Art der Tätigkeit / Auftragsgegenstand: Pflichten im Rahmen der berufsständischen Selbstverwaltung
  • Vorwurf / von der Pflichtverletzung betroffene Bereiche: Verletzung der Beitragspflicht, § 61 Abs. 1 WPO
  • Einzelheiten: wiederholte schuldhafte Nichtzahlung des Beitrags zur Wirtschaftsprüferkammer und Zulassen der Zwangsvollstreckung trotz erfolgter Sanktionierung gleichartiger Verstöße im Vorjahr
  • Datum der Veröffentlichung: 12. Juli 2017

12

  • Maßnahme: Rüge
  • Adressat der Maßnahme (ggf. anonymisiert): (natürliche Person)
  • Art der Tätigkeit / Auftragsgegenstand: Pflichten im Rahmen der berufsständischen Selbstverwaltung
  • Vorwurf / von der Pflichtverletzung betroffene Bereiche: Verletzung der Beitragspflicht, § 61 Abs. 1 WPO
  • Einzelheiten: wiederholte schuldhafte Nichtzahlung des Beitrags zur Wirtschaftsprüferkammer und Zulassen der Zwangsvollstreckung
  • Datum der Veröffentlichung: 12. Juli 2017

11

  • Maßnahme: Rüge mit Geldbuße (12.000 EUR)
  • Adressat der Maßnahme (ggf. anonymisiert): (natürliche Person)
  • Art der Tätigkeit / Auftragsgegenstand: Durchführung gesetzlicher Abschlussprüfungen nach §§ 316 ff. HGB
  • Vorwurf / von der Pflichtverletzung betroffene Bereiche: fehlende Prüfungsberechtigung nach § 319 Abs. 1 Satz 3 HGB
  • Einzelheiten: Durchführung gesetzlicher Abschlussprüfungen (a) ohne die erforderliche Teilnahmebescheinigung oder Ausnahmegenehmigung nach § 57a WPO a. F. in fünf Fällen und (b) ohne den erforderlichen Auszug aus dem Berufsregister über die vorgenommene Eintragung der Anzeige der Tätigkeit als gesetzlicher Abschlussprüfer gemäß §§ 38 Nr. 1 h) i. V. m. 57 Abs. 1 Satz 2 WPO in einem Fall
  • Datum der Veröffentlichung: 12. Juli 2017

10

  • Maßnahme: Rüge mit Geldbuße (3.000 EUR)
  • Adressat der Maßnahme (ggf. anonymisiert): (natürliche Person)
  • Art der Tätigkeit / Auftragsgegenstand: Pflichten im Rahmen der berufsständischen Selbstverwaltung
  • Vorwurf / von der Pflichtverletzung betroffene Bereiche: Verletzung der Beitragspflicht, § 61 Abs. 1 WPO
  • Einzelheiten: wiederholte schuldhafte Nichtzahlung des Beitrags zur Wirtschaftsprüferkammer und Zulassen der Zwangsvollstreckung trotz erfolgter Sanktionierung gleichartiger Verstöße im Vorjahr
  • Datum der Veröffentlichung: 12. Juli 2017

9

  • Maßnahme: Rüge
  • Adressat der Maßnahme (ggf. anonymisiert): (natürliche Person)
  • Art der Tätigkeit / Auftragsgegenstand: Pflichten im Rahmen der berufsständischen Selbstverwaltung
  • Vorwurf / von der Pflichtverletzung betroffene Bereiche: Verletzung der Beitragspflicht, § 61 Abs. 1 WPO
  • Einzelheiten: wiederholte schuldhafte Nichtzahlung des Beitrags zur Wirtschaftsprüferkammer und Zulassen der Zwangsvollstreckung
  • Datum der Veröffentlichung: 12. Juli 2017

8

  • Maßnahme: Rüge
  • Adressat der Maßnahme (ggf. anonymisiert): (natürliche Person)
  • Art der Tätigkeit / Auftragsgegenstand: Auftreten im rechtsgeschäftlichen Verkehr
  • Vorwurf / von der Pflichtverletzung betroffene Bereiche: Berufsunwürdiges Verhalten (§ 43 Abs. 2 WPO) u.a. bei der Unterzeichnung von Bestätigungsvermerken
  • Einzelheiten: unberechtigte Titelführung
  • Datum der Veröffentlichung: 12. Juli 2017

7

  • Maßnahme: Rüge
  • Adressat der Maßnahme (ggf. anonymisiert): (natürliche Person)
  • Art der Tätigkeit / Auftragsgegenstand: Pflichten im Rahmen der berufsständischen Selbstverwaltung
  • Vorwurf / von der Pflichtverletzung betroffene Bereiche: Verletzung der Beitragspflicht, § 61 Abs. 1 WPO
  • Einzelheiten: wiederholte schuldhafte Nichtzahlung des Beitrags zur Wirtschaftsprüferkammer und Zulassen der Zwangsvollstreckung
  • Datum der Veröffentlichung: 30. Juni 2017

6

  • Maßnahme: Rüge
  • Adressat der Maßnahme (ggf. anonymisiert): (natürliche Person)
  • Art der Tätigkeit / Auftragsgegenstand: Auftreten als rechtsgeschäftlicher Vertreter einer gewerblichen GmbH über mehrere Jahre
  • Vorwurf / von der Pflichtverletzung betroffene Bereiche: Ausüben einer unvereinbaren gewerblichen Tätigkeit, § 43a Abs. 3 Nr. 1 WPO
  • Einzelheiten: wiederholte Unterzeichnung von Korrespondenz sowie Auftreten als Ansprechpartner und Entscheidungsträger des gewerblichen Unternehmens
  • Datum der Veröffentlichung: 27. März 2017

5

  • Maßnahme: Rüge mit Geldbuße (40.000 EUR)
  • Adressat der Maßnahme (ggf. anonymisiert): (natürliche Person)
  • Art der Tätigkeit / Auftragsgegenstand: Durchführung gesetzlicher Abschlussprüfungen nach §§ 316 ff. HGB
  • Vorwurf / von der Pflichtverletzung betroffene Bereiche: fehlende Prüfungsberechtigung nach § 319 Abs. 1 Satz 3 HGB a.F.
  • Einzelheiten: Durchführung gesetzlicher Abschlussprüfungen trotz Fehlens der dafür erforderlichen Teilnahmebescheinigung oder Ausnahmegenehmigung nach § 57a WPO a.F. in 20 Fällen
  • Datum der Veröffentlichung: 21. März 2017

4

  • Maßnahme: Rüge mit Geldbuße (2.000 EUR)
  • Adressat der Maßnahme (ggf. anonymisiert): (natürliche Person)
  • Art der Tätigkeit / Auftragsgegenstand: Gesetzliche Prüfung des Jahresabschlusses 2013
  • Vorwurf / von der Pflichtverletzung betroffene Bereiche: unzureichende Prüfungshandlungen; Nichtbeanstandung wesentlicher Rechnungslegungsfehler
  • Einzelheiten: unzureichende Prüfung der Bestellung als Abschlussprüfer, des internen Kontroll- und des IT-Systems sowie mehrerer wesentlicher Abschlussposten; Nichtbeanstandung einer unzureichenden Lageberichterstattung und fehlender Anhangangaben; Erstellung einer fehlerhaften Kapitalflussrechnung im Prüfungsbericht
  • Datum der Veröffentlichung: 10. März 2017

3

  • Maßnahme: Rüge
  • Adressat der Maßnahme (ggf. anonymisiert): (natürliche Person)
  • Art der Tätigkeit / Auftragsgegenstand: Bewertungsgutachten über eine Kapitalerhöhung mit Sacheinlagen
  • Vorwurf / von der Pflichtverletzung betroffene Bereiche: unzutreffende Bezeichnung als Bewertung gemäß § 183a und § 33a Abs. 1 Nr. 2 AktG
  • Einzelheiten: Tätigwerden als Berater und nicht als unabhängiger Sachverständiger; beizulegender Zeitwert der eingelegten Aktien wurde nicht nach allgemein anerkannten Bewertungsgrundsätzen ermittelt, insbesondere erfolgte keine Plausibilisierung der vom Auftraggeber erstellten und der Bewertung zugrunde gelegten Ergebnisprognosen
  • Datum der Veröffentlichung: 6. März 2017

2

  • Maßnahme: Rüge mit Geldbuße (6.000 EUR)
  • Adressat der Maßnahme (ggf. anonymisiert): (natürliche Person)
  • Art der Tätigkeit / Auftragsgegenstand: Gesetzliche Prüfungen der Jahresabschlüsse 2012 bis 2014
  • Vorwurf / von der Pflichtverletzung betroffene Bereiche: Fehlende Prüfungsberechtigung nach § 319 Abs. 1 Satz 3 HGB a.F.
  • Einzelheiten: Fehlen einer Teilnahmebescheinigung oder Ausnahmegenehmigung gemäß § 57a WPO a.F. in drei Fällen
  • Datum der Veröffentlichung: 8. Februar 2017

1

  • Maßnahme: Rüge mit Geldbuße (5.000 EUR)
  • Adressat der Maßnahme (ggf. anonymisiert): (natürliche Person)
  • Art der Tätigkeit / Auftragsgegenstand: Beratungs- und Vermittlungstätigkeit
  • Vorwurf / von der Pflichtverletzung betroffene Bereiche: Gewerbliche Tätigkeit, Interessenkollision, nicht gewissenhafte Beratung
  • Einzelheiten: Vereinbarung einer gewerblichen Vermittlungsprovision bei gleichzeitiger Beratung des Mandanten mit unzureichendem Hinweis auf mit dem vermittelten Geschäft verbundene Risiken
  • Datum der Veröffentlichung: 25. Januar 2017

Maßnahmen im Jahr 2016

9

  • Maßnahme: Rüge
  • Adressat der Maßnahme (ggf. anonymisiert): (natürliche Person)
  • Art der Tätigkeit / Auftragsgegenstand: Gesetzliche Prüfungen der Konzernabschlüsse 2011 und 2012
  • Vorwurf / von der Pflichtverletzung betroffene Bereiche: Unzureichende Prüfungshandlungen, Nichtbeanstandung wesentlicher Rechnungslegungsfehler
  • Einzelheiten: Fehlende Beanstandung der Nichtberücksichtigung einer wertgeminderten nachrangigen Forderung als Bestandteil der Nettoinvestition in ein at-equity bilanziertes Gemeinschaftsunternehmen; unzureichende Prüfung der Werthaltigkeit einer Kaufpreisforderung; unzureichende Prüfung der Werthaltigkeit von Fondsanteilen; Nichtbeanstandung der Überbewertung eines Rechts
  • Datum der Veröffentlichung: 2. Dezember 2016

8

  • Maßnahme: Rüge
  • Adressat der Maßnahme (ggf. anonymisiert): (natürliche Person)
  • Art der Tätigkeit / Auftragsgegenstand: Gesetzliche Prüfungen der Konzernabschlüsse 2011 und 2012
  • Vorwurf / von der Pflichtverletzung betroffene Bereiche: Unzureichende Prüfungshandlungen, Nichtbeanstandung wesentlicher Rechnungslegungsfehler
  • Einzelheiten: Fehlende Beanstandung der Nichtberücksichtigung einer wertgeminderten nachrangigen Forderung als Bestandteil der Nettoinvestition in ein at-equity bilanziertes Gemeinschaftsunternehmen; unzureichende Prüfung der Werthaltigkeit einer Kaufpreisforderung; unzureichende Prüfung der Werthaltigkeit von Fondsanteilen; Nichtbeanstandung der Überbewertung eines Rechts
  • Datum der Veröffentlichung: 2. Dezember 2016

7

  • Maßnahme: Rüge mit Geldbuße (5.000 EUR)
  • Adressat der Maßnahme (ggf. anonymisiert): (natürliche Person)
  • Art der Tätigkeit / Auftragsgegenstand: Gesetzliche Prüfungen der Jahresabschlüsse 2009 bis 2014
  • Vorwurf / von der Pflichtverletzung betroffene Bereiche: Prüfen trotz Besorgnis der Befangenheit
  • Einzelheiten: Umsatzabhängigkeit gem. § 319a Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 HGB a.F.
  • Datum der Veröffentlichung: 2. Dezember 2016

6

  • Maßnahme: Rüge mit Geldbuße (2.000 EUR)
  • Adressat der Maßnahme (ggf. anonymisiert): (natürliche Person)
  • Art der Tätigkeit / Auftragsgegenstand: Gesetzliche Prüfungen der Jahresabschlüsse 2009 und 2010
  • Vorwurf / von der Pflichtverletzung betroffene Bereiche: Unzureichende Prüfungshandlungen, dadurch Nichtbeanstandung wesentlicher Rechnungslegungsfehler
  • Einzelheiten: Mangelhafte Prüfung der Umsatzerlöse, der Forderungen aus Lieferungen und Leistungen, der Refinanzierungen über Wechsel und der Werthaltigkeit der zugrundeliegenden Forderungen u.a.
  • Datum der Veröffentlichung: 2. Dezember 2016

5

  • Maßnahme: Rüge mit Geldbuße (3.000 EUR)
  • Adressat der Maßnahme (ggf. anonymisiert): (natürliche Person)
  • Art der Tätigkeit / Auftragsgegenstand: Gesetzliche Prüfungen der Jahresabschlüsse 2009 und 2010
  • Vorwurf / von der Pflichtverletzung betroffene Bereiche: Unzureichende Prüfungshandlungen, dadurch Nichtbeanstandung wesentlicher Rechnungslegungsfehler
  • Einzelheiten: Mangelhafte Prüfung der Umsatzerlöse, der Forderungen aus Lieferungen und Leistungen, der Refinanzierungen über Wechsel und der Werthaltigkeit der zugrundeliegenden Forderungen u.a.
  • Datum der Veröffentlichung: 2. Dezember 2016

4

  • Maßnahme: Rüge mit Geldbuße (12.000 EUR)
  • Adressat der Maßnahme (ggf. anonymisiert): (natürliche Person)
  • Art der Tätigkeit / Auftragsgegenstand: Gesetzliche Prüfungen der Jahresabschlüsse 2011 bis 2013
  • Vorwurf / von der Pflichtverletzung betroffene Bereiche: Fehlende Prüfungsberechtigung nach § 319 Abs. 1 Satz 3 HGB a.F.
  • Einzelheiten: Fehlen einer Teilnahmebescheinigung oder Ausnahmegenehmigung gemäß § 57a WPO a.F. in sechs Fällen
  • Datum der Veröffentlichung: 2. Dezember 2016

3

  • Maßnahme: Rüge
  • Adressat der Maßnahme (ggf. anonymisiert): (natürliche Person)
  • Art der Tätigkeit / Auftragsgegenstand: Gesonderte Prüfung der Einlagefähigkeit und Werthaltigkeit einer Forderung zum Nachweis der Einhaltung der Solvabilitätsvorschriften gegenüber der BaFin
  • Vorwurf / von der Pflichtverletzung betroffene Bereiche: Unzureichende Prüfungshandlungen
  • Einzelheiten: Unzureichende Prüfung der Echtheit eines diverse Auffälligkeiten aufweisenden (gefälschten) Depotauszugs u.a. durch fehlende Einholung einer direkt an den Prüfer gerichteten Bestätigung der kontoführenden Bank
  • Datum der Veröffentlichung: 2. Dezember 2016

2

  • Maßnahme: Rüge
  • Adressat der Maßnahme (ggf. anonymisiert): (natürliche Person)
  • Art der Tätigkeit / Auftragsgegenstand: Gesonderte Prüfung der Einlagefähigkeit und Werthaltigkeit einer Forderung zum Nachweis der Einhaltung der Solvabilitätsvorschriften gegenüber der BaFin
  • Vorwurf / von der Pflichtverletzung betroffene Bereiche: Unzureichende Prüfungshandlungen
  • Einzelheiten: Unzureichende Prüfung der Echtheit eines diverse Auffälligkeiten aufweisenden (gefälschten) Depotauszugs u.a. durch fehlende Einholung einer direkt an den Prüfer gerichteten Bestätigung der kontoführenden Bank
  • Datum der Veröffentlichung: 2. Dezember 2016

1

  • Maßnahme: Rüge
  • Adressat der Maßnahme (ggf. anonymisiert): (natürliche Person)
  • Art der Tätigkeit / Auftragsgegenstand: Gesetzliche Prüfung des Jahresabschlusses 2010
  • Vorwurf / von der Pflichtverletzung betroffene Bereiche: Prüfen trotz Besorgnis der Befangenheit
  • Einzelheiten: Selbstprüfung gem. § 319 Abs. 3 Satz 1 Nr. 3a, Abs. 4 HGB durch vorherige Erstattung eines Sanierungsgutachtens
  • Datum der Veröffentlichung: 2. Dezember 2016
teaser-icon

Neu auf WPK.de

teaser-icon

Berufsregister/Abschlussprüferregister

teaser-icon

WPK Magazin

teaser-icon

Anzeigen

teaser-icon

Suche nach Spezialkenntnissen

teaser-icon

Service Center

Wichtige Downloads

  • Die Wirtschaftsprüferkammer (pdf 3,5 MB)

  • Mitgliederstatistik der WPK - Stand 1. Juli 2017 (pdf 3,1 MB)

  • Textsammlung zur Wirtschaftsprüferordnung, 15. Auflage 2016 (pdf 4,1 MB)

  • 50 Jahre Wirtschaftsprüferkammer - Berufliche Selbstverwaltung im öffentlichen Interesse (pdf 10,1 MB)