Hochschulen

Studiengänge nach § 8a WPO

Studiengänge nach § 8a WPO

Die nachfolgende Liste gibt einen Überblick über die Hochschulen, die Studiengänge anbieten, die nach § 8a WPO als zur Ausbildung von Wirtschaftsprüfern besonders geeignet anerkannt sind. Diese Studiengänge entsprechen den Anforderungen der Wirtschaftsprüfungsexamens-Anrechnungsverordnung. Leistungen aus diesen Masterstudiengängen ersetzen in den Prüfungsgebieten „Angewandte Betriebswirtschaftslehre, Volkswirtschaftslehre“ und „Wirtschaftsrecht“ die entsprechenden Prüfungen des Wirtschaftsprüfungsexamens, so dass Absolventen dieser Studiengänge das Wirtschaftsprüfungsexamen in verkürzter Form ablegen können.

Die Nennung in der Liste bzw. die dort gewählte Reihenfolge ist mit keiner Wertung der Hochschulen verbunden. Die Wirtschaftsprüferkammer übernimmt keine Haftung für etwaige Falschangaben.

Zusätzliche Informationen enthält die Datenbank „Akkreditierte Studiengänge“ des Akkreditierungsrates.

Mitteilungen über zwischenzeitliche Änderungen oder Anregungen sind willkommen. Sie sind zu richten an die:

Wirtschaftsprüferkammer
Rauchstraße 26
10787 Berlin
Telefon: (0 30) 72 61 61-0
Telefax: (0 30) 72 61 61-2 12

Downloads

  • Studiengänge nach § 8a WPO (PDF 85 KB)

  • Häufig gestellte Fragen zu den §§ 8a und 13b WPO (PDF 48 KB)


Studiengänge nach § 13b WPO

Studiengänge nach § 13b WPO

Die nachfolgende Liste gibt einen Überblick über die Hochschulen, denen die Prüfungsstelle bestätigt hat, dass schriftliche und mündliche Prüfungen den Prüfungen im Wirtschaftsprüfungsexamen gleichwertig sind. Diese Prüfungen entsprechen den Anforderungen gem. § 13b WPO in Verbindung mit § 7 der Wirtschaftsprüfungsexamens-Anrechnungsverordnung (WPAnrV). Prüfungen aus diesen Studiengängen ersetzen in den Prüfungsgebieten „Angewandte Betriebswirtschaftslehre, Volkswirtschaftslehre“ und/oder „Wirtschaftsrecht“ die entsprechenden Prüfungen des Wirtschaftsprüfungsexamens, so dass Absolventen dieser Studiengänge das Wirtschaftsprüfungsexamen in verkürzter Form ablegen können.

Die Nennung in der Liste bzw. die dort gewählte Reihenfolge ist mit keiner Wertung der Hochschulen verbunden.

Hochschulen und Studiengänge werden nur nach Erteilung einer Bestätigung nach § 8 WPAnrV in der Liste aufgeführt. Über Anträge weiterer Hochschulen, auch über eventuelle Folgeanträge der in der Liste genannten Hochschulen, kann keine Auskunft gegeben werden.

Mitteilungen über zwischenzeitliche Änderungen oder Anregungen sind willkommen. Sie sind zu richten an die:

Wirtschaftsprüferkammer
Rauchstraße 26
10787 Berlin
Telefon 030 72 61 61-0
Telefax 030 72 61 61-212

Downloads

  • Studiengänge nach § 13b WPO (PDF 96 KB)

  • Häufig gestellte Fragen zu den §§ 8a und 13b WPO (PDF 48 KB)


Prüfungsleistungen nach § 13b WPO

Prüfungsleistungen nach § 13b WPO

Durch das am 1. Januar 2004 in Kraft getretene Wirtschaftsprüfungsexamens-Reformgesetz sind weitere Zugangswege zum Wirtschaftsprüferberuf geschaffen worden.

§ 8a Wirtschaftsprüferordnung (WPO) eröffnet die Möglichkeit, Studiengänge einzurichten, die gezielt auf den Beruf des Wirtschaftsprüfers hinführen. Nach § 13b WPO können Prüfungsleistungen, die im Rahmen einer Hochschulausbildung erbracht worden sind, auf die Prüfungsgebiete "Angewandte Betriebswirtschaftslehre, Volkswirtschaftslehre" und "Wirtschaftsrecht" im Wirtschaftsprüfungsexamen angerechnet werden.

Über die Umsetzung des § 13b WPO, insbesondere die einschlägigen Rechtsvorschriften und sonstigen Regelungen sowie das Anrechnungsverfahren, informiert das nachfolgend zur Verfügung stehende Merkblatt.

Downloads

  • Merkblatt zur Anrechnung von Prüfungsleistungen nach § 13b WPO (PDF 23 KB)

  • Formular zur Bestätigung der Gleichwertigkeit von Prüfungsleistungen (PDF 20 KB)


Referenzrahmen

Referenzrahmen für die Anerkennung von Studiengängen nach § 8a WPO und die Anerkennung von Studienleistungen nach § 13b WPO

Durch das am 1. Januar 2004 in Kraft getretene Wirtschaftsprüfungsexamens-Reformgesetz sind weitere Zugangswege zum Wirtschaftsprüferberuf geschaffen worden.

§ 8a Wirtschaftsprüferordnung (WPO) eröffnet die Möglichkeit, Studiengänge einzurichten, die gezielt auf den Beruf des Wirtschaftsprüfers hinführen. Nach § 13b WPO können Prüfungsleistungen, die im Rahmen einer Hochschulausbildung erbracht worden sind, auf die Prüfungsgebiete „Angewandte Betriebswirtschaftslehre, Volkswirtschaftslehre“ und „Wirtschaftsrecht“ im Wirtschaftsprüferexamen angerechnet werden.

Die zur Umsetzung der §§ 8a und 13b WPO erforderliche Verordnung, die Wirtschaftsprüfungsexamens-Anrechnungsverordnung (WPAnrV), ist am 8. Juni 2005 in Kraft getreten. Sie regelt die Voraussetzungen für die Anerkennung von Studiengängen (§ 8a WPO) und für die Anrechnung von Prüfungsleistungen (§ 13b WPO). Die Verordnung legt zur Umsetzung des § 8a WPO die Voraussetzungen und das Verfahren für die Anerkennung eines viersemestrigen Masterstudienganges als zur Ausbildung von Wirtschaftsprüfern besonders geeignet fest. Absolventen dieses Studiengangs können das Wirtschaftsprüferexamen in verkürzter Form, verkürzt um die Prüfungsgebiete „Angewandte Betriebswirtschaftslehre, Volkswirtschaftslehre“ und „Wirtschaftsrecht“, ablegen. Wenn im Studium, auch in einem nicht nach § 8a WPO anerkannten Studiengang, Prüfungsleistungen erbracht worden sind, die hinsichtlich ihres Inhalts, ihrer Form und ihres Umfangs den Anforderungen der Prüfungsgebiete „Angewandte Betriebswirtschaftslehre, Volkswirtschaftslehre“ oder „Wirtschaftsrecht“ im Wirtschaftsprüferexamen gleichwertig sind, kann das Examen um die Prüfung bzw. Prüfungen auf diesen Gebieten verkürzt abgelegt werden (§ 13b WPO). Maßstab für die Anerkennung von Studiengängen als zur Ausbildung von Wirtschaftsprüfern besonders geeignet und für die Feststellung der Gleichwertigkeit von Hochschulprüfungsleistungen ist ein Referenzrahmen.

Vertreter

  • der Aufgabenkommission nach § 8 Wirtschaftsprüferprüfungsverordnung
  • der Finanzverwaltung
  • der Wirtschaftsprüferkammer
  • des Instituts der Wirtschaftsprüfer in Deutschland e.V.
  • des Verbandes der Hochschullehrer für Betriebswirtschaft e.V. und
  • des Fachhochschullehrer-Arbeitskreises „Steuern und Wirtschaftsprüfung“

haben diesen Referenzrahmen erarbeitet und am 29. März 2006 beschlossen. Das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie hat den Referenzrahmen am 30. März 2006 nach § 4 Abs. 2 Satz 3 WPAnrV für verbindlich erklärt.

Downloads

  • Referenzrahmen (PDF 128 KB)

  • Informationen des IDW/WPK-Arbeitskreises Reform des Wirtschaftsprüfungsexamens zur inhaltlichen Gleichwertigkeit von Prüfungsleistungen im Rahmen des § 13b WPO (PDF 109 KB)


Curricula

Unverbindliche Lehrpläne (Curricula)

Zur weiteren Umsetzung zur Reform des Zugangs zum Wirtschaftsprüferberuf haben Vertreter

  • der Aufgabenkommission nach § 8 der Wirtschaftsprüferprüfungsverordnung
  • der Finanzverwaltung
  • der Wirtschaftsprüferkammer
  • des Instituts der Wirtschaftsprüfer in Deutschland e. V.
  • des Verbandes der Hochschullehrer für Betriebswirtschaft e. V. und
  • des Fachhochschullehrer-Arbeitskreises „Steuern und Wirtschaftsprüfung“

nach § 4 Abs. 2 Satz 2 WPAnrV unverbindliche Lehrpläne (Curricula) erstellt.

Bei den Curricula handelt es sich um einen Vorschlag zur Gestaltung von Masterstudiengängen nach § 8a WPO. Den Hochschulen werden Hinweise auf eine angemessene inhaltliche Aufgliederung und Gewichtung der Studieninhalte gegeben, um sie bei der Umsetzung der WPAnrV zu unterstützen. Um den Hochschulen die Umsetzung zu erleichtern, wird allerdings auf weiter gehende Ausführungen zu Form und Ablauf der Lehrveranstaltungen und Prüfungen verzichtet.

Die Lehrpläne sind darüber hinaus bei der Beurteilung der Gleichwertigkeit von Prüfungsleistungen heranzuziehen, die nach § 13b WPO auf das WP-Examen angerechnet werden sollen.

Downloads

  • Curricula (PDF 63 KB)


Studienführer

Studienführer

Als geeignete Vorbildung für den WP-Beruf sind verschiedene Hochschulabschlüsse anerkannt. In diesem Rahmen bleibt es den persönlichen Neigungen des Bewerbers überlassen, welches Studium er ergreift. Über die Vorbildung der Wirtschaftsprüfer und vereidigten Buchprüfer lässt sich folgender grober Überblick geben:

Vorbildung Anzahl WP % WP Anzahl vBP % BP
Betriebswirtschaftliches Studium 11.615 79,6 1.166 37,0
Volkswirtschaftliches Studium 637 4,4 86 2,7
Rechtswissenschaftliches Studium 788 5,4 371 11,8
Technisches Studium430,340,1
Landwirtschaftliches Studium 45 0,3 10 0,3
anderer Studiengang 783 5,4 206 6,5
ohne Hochschulstudium 680 4,6 1.312 41,6
Gesamt 14.591 100,0 3.155 100,0
Stand: Juli 2014

Zahlreiche Hochschulen bieten besondere Vorlesungen, Übungen und Seminare für den Bereich des wirtschaftlichen Prüfungs- und Treuhandwesens an. Nachfolgend stellt die WPK ihren Studienführer für das Wirtschaftliche Prüfungs- und Treuhandwesen zur Verfügung. Er bietet einen Überblick über das auf den Beruf hinführende Lehrangebot sowie über das Lehrpersonal von Universitäten, Fachhochschulen und Berufsakademien in ganz Deutschland. Der Studienführer erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Die zugrundeliegenden Daten beruhen auf den Angaben der genannten Lehranstalten. Die Wirtschaftsprüferkammer übernimmt keine Haftung für etwaige Falschangaben.

Mitteilungen über Änderungen oder Anregungen sind willkommen. Sie sind zu richten an die:

Wirtschaftsprüferkammer
Rauchstraße 26
10787 Berlin
Telefon: 0 30/ 72 61 61-257
Telefax: 0 30/ 72 61 61-2 28
E-Mail: kontakt(at)wpk.de

Downloads

  • WPK-Studienführer Sommersemester 2014 (PDF 246 KB)

teaser-icon

Neu auf WPK.de

teaser-icon

WP/vBP Verzeichnis

teaser-icon

WPK Magazin

teaser-icon

Service Center

Wichtige Downloads

  • Wirtschaftsprüfer - Ein attraktiver Beruf (PDF 1.2 MB)

  • Wirtschaftsprüfer - (D)ein Traumberuf (PDF 704 KB)

  • WPK-Studienführer Sommersemester 2014 (PDF 246 KB)

  • Wirtschaftsprüferordnung (WPO) (PDF 212 KB)

  • Berufssatzung für Wirtschaftsprüfer/ vereidigte Buchprüfer (BS WP/vBP) (PDF 311 KB)