Qualitätskontrolle

Die Wirtschaftsprüferkammer betreibt ein System der Qualitätskontrolle. Es soll sicherstellen, dass die Qualitätssicherungssysteme der Praxen einer regelmäßigen, präventiven Kontrolle unterliegen. Wirtschaftsprüfer und vereidigte Buchprüfer sowie Wirtschaftsprüfungsgesellschaften und Buchprüfungsgesellschaften müssen, sofern sie gesetzlich vorgeschriebene Abschlussprüfungen nach § 316 HGB durchführen, ihre Praxis mindestens alle sechs Jahre durch einen unabhängigen Prüfer für Qualitätskontrolle prüfen lassen. Soweit erstmals gesetzlich vorgeschriebene Abschlussprüfungen nach § 316 HGB durchgeführt werden, muss die Praxis spätestens drei Jahre nach Beginn der ersten Abschlussprüfung eine Qualitätskontrolle durchführen lassen. Die Eintragung der Tätigkeit als gesetzlicher Abschlussprüfer und ein entsprechender Auszug aus dem Berufsregister der Wirtschaftsprüferkammer sind Voraussetzung für eine wirksame Bestellung als gesetzlicher Abschlussprüfer.

Gegenstand der Qualitätskontrolle ist die Beurteilung der Angemessenheit und Wirksamkeit des in einer Praxis eingerichteten Qualitätssicherungssystems, insbesondere der Einhaltung der einschlägigen Berufsausübungsregelungen (WPO, Berufssatzung WP/vBP und fachliche Regeln), der Unabhängigkeitsanforderungen, der Qualität und Quantität der eingesetzten Ressourcen sowie der berechneten Vergütung.

Innerhalb der WPK ist die Kommission für Qualitätskontrolle für das System der Qualitätskontrolle zuständig.

Der Kommission für Qualitätskontrolle obliegt insbesondere die

  • Anordnung der Qualitätskontrollen nach einer Risikoanalyse
  • Entscheidung über die Vorschläge der zu prüfenden Praxen für die Beauftragung eines Prüfers für Qualitätskontrolle
  • Entgegennahme und Auswertung der Qualitätskontrollberichte
  • Entscheidung über Maßnahmen zur Beseitigung von Mängeln und über die Löschung der Eintragung als gesetzlicher Abschlussprüfer
  • Registrierung der Prüfer für Qualitätskontrolle sowie Entscheidungen über die Rücknahme oder den Widerruf der Registrierung als Prüfer für Qualitätskontrolle
  • Aufsicht über die Prüfer für Qualitätskontrolle sowie
  • Entscheidung über Widersprüche im Zusammenhang mit der Qualitätskontrolle.

Die Kommission für Qualitätskontrolle erstattet jährlich Bericht über ihre Tätigkeit.

Die Qualitätskontrolle in den Praxen wird durch Prüfer für Qualitätskontrolle durchgeführt. Informationen zu den Voraussetzungen, die erfüllt werden müssen, um als Prüfer für Qualitätskontrolle tätig sein zu können, finden Sie in der Rubrik „Service Center > Qualitätskontrolle > Registrierungsverfahren“. Darüber hinaus finden Sie weitergehende Informationen in den Rechtlichen Grundlagen.

Das System der Qualitätskontrolle unterliegt der öffentlichen fachbezogenen Aufsicht durch die Abschlussprüferaufsichtsstelle (APAS) beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle. Ihr steht das Letztentscheidungsrecht über Entscheidungen der Kommission für Qualitätskontrolle zu.

Weitere Links

Formulare, Muster und Merkblätter mit Bezug zur Qualitätskontrolle finden Sie im Service Center

teaser-icon

Neu auf WPK.de

teaser-icon

Berufsregister/Abschlussprüferregister

teaser-icon

WPK Magazin

teaser-icon

Praktikumsbörse

teaser-icon

Suche nach Spezialkenntnissen

teaser-icon

Service Center

Wichtige Downloads

  • Die Wirtschaftsprüferkammer (PDF 2.2 MB)

  • Mitgliederstatistik der WPK - Stand 1. Juli 2016 (PDF 3.2 MB)

  • 50 Jahre Wirtschaftsprüferkammer - Berufliche Selbstverwaltung im öffentlichen Interesse (PDF 10.1 MB)

  • Textsammlung zur Wirtschaftsprüferordnung, 15. Auflage 2016 (PDF 4.1 MB)