Bekanntmachung von Maßnahmen im Internet (§ 69 WPO)

Die Wirtschaftsprüferkammer veröffentlicht an dieser Stelle gemäß § 69 Abs. 1 WPO die berufsaufsichtlichen Maßnahmen, die sie aufgrund von Berufspflichtverletzungen ihrer Mitglieder ausgesprochen hat (§ 68 Abs. 1 WPO). Da es sich um eine neue Regelung handelt, betrifft dies nur Maßnahmen, die nach Inkrafttreten des Abschlussprüferaufsichtsreformgesetzes am 17. Juni 2016 unanfechtbar oder rechtskräftig geworden sind.

Die Bekanntmachung hat auch Informationen zu Art und Charakter des Verstoßes mitzuteilen, darf aber keine personenbezogenen Daten enthalten, also keine Informationen über bestimmte oder bestimmbare (das heißt direkt oder indirekt identifizierbare) natürliche Personen. Werden solche Maßnahmen allerdings gegen Berufsgesellschaften ausgesprochen (§ 71 Abs. 2 WPO), sind die betroffenen Gesellschaften grundsätzlich zu nennen. Auch in diesen Fällen ist eine Anonymisierung vorzunehmen, wenn anderenfalls die Stabilität der Finanzmärkte oder laufende strafrechtliche Ermittlungen gefährdet oder den Beteiligten ein unverhältnismäßig großer Schaden zugefügt würde (§ 69 Abs. 2 WPO).

Die Veröffentlichung ist für fünf Jahre ab Unanfechtbarkeit oder Rechtskraft vorgesehen (§ 69 Abs. 3 WPO).

Informationen zu berufsaufsichtlichen Maßnahmen, die Berufspflichtverletzungen bei der Abschlussprüfung von Unternehmen von öffentlichem Interesse nach § 319a Abs. 1 Satz 1 HGB betreffen, werden von der Abschlussprüferaufsichtsstelle (APAS) zusammen mit weiteren abschlussprüfungsbezogenen Maßnahmen auf ihrer Internetseite bekannt gemacht (§ 66a Abs. 6, 69 Abs. 1 und Abs. 1a WPO).

Maßnahmen im Jahr 2018

24

  • Maßnahme: Rüge
  • Adressat der Maßnahme: natürliche Person
  • Art der Tätigkeit / Auftragsgegenstand: Gesetzliche Prüfung eines Konzernabschlusses
  • Vorwurf / von der Pflichtverletzung betroffene Bereiche: unzureichende Prüfung von Immobilientransaktionen
  • Einzelheiten: unzureichende Prüfung des Übergangs des wirtschaftlichen Eigentums bei Immobilientransaktionen (Sale and lease back)
  • Datum der Veröffentlichung: 17. Oktober 2018

23

  • Maßnahme: Rüge mit Geldbuße (5.000 EUR)
  • Adressat der Maßnahme: natürliche Person
  • Art der Tätigkeit / Auftragsgegenstand: Erstellung eines Unternehmensbewertungsgutachtens nach IDW S1
  • Vorwurf / von der Pflichtverletzung betroffene Bereiche: fachliche Fehler bei der Ermittlung des Unternehmenswerts
  • Einzelheiten: unzureichende Analyse der Markt- und Wettbewerbssituation sowie der Planung; trotz auftragsgemäßer Bindung an IDW S1 wurden dessen Grundsätze nicht beachtet
  • Datum der Veröffentlichung: 2. Oktober 2018

22

  • Maßnahme: Rüge
  • Adressat der Maßnahme: natürliche Person
  • Art der Tätigkeit / Auftragsgegenstand: Beurteilung der Zahlungsunfähigkeit einer Kapitalgesellschaft
  • Vorwurf / von der Pflichtverletzung betroffene Bereiche: Beihilfe zur unterlassenen Insolvenzantragstellung
  • Einzelheiten: Äußerung zur Liquiditätssituation gegenüber Dritten ohne gewissenhafte Prüfung der Zahlungsunfähigkeit
  • Datum der Veröffentlichung: 25. September 2018

21

  • Maßnahme: Rüge
  • Adressat der Maßnahme: natürliche Person
  • Art der Tätigkeit / Auftragsgegenstand: Gesetzliche Prüfung eines Jahresabschlusses und des Lageberichtes
  • Vorwurf / von der Pflichtverletzung betroffene Bereiche: Nichtbeanstandung einer unzureichenden Lageberichterstattung
  • Einzelheiten: Nichtbeanstandung einer nicht angemessenen Darstellung bestandsgefährdender Risiken im Lagebericht
  • Datum der Veröffentlichung: 24. September 2018

20

  • Maßnahme: Rüge
  • Adressat der Maßnahme: natürliche Person
  • Art der Tätigkeit / Auftragsgegenstand: Gesetzliche Prüfung eines Jahresabschlusses und des Lageberichtes
  • Vorwurf / von der Pflichtverletzung betroffene Bereiche: Nichtbeanstandung einer unzureichenden Lageberichterstattung
  • Einzelheiten: Nichtbeanstandung einer nicht angemessenen Darstellung bestandsgefährdender Risiken im Lagebericht
  • Datum der Veröffentlichung: 24. September 2018

19

  • Maßnahme: Rüge
  • Adressat der Maßnahme: natürliche Person
  • Art der Tätigkeit / Auftragsgegenstand: Gesetzliche Prüfung von vier Jahresabschlüssen und der Lageberichte
  • Vorwurf / von der Pflichtverletzung betroffene Bereiche: Nichtbeanstandung einer unzureichenden Lageberichterstattung
  • Einzelheiten: Nichtbeanstandung einer nicht angemessenen Darstellung bestandsgefährdender Risiken im Lagebericht
  • Datum der Veröffentlichung: 24. September 2018

18

  • Maßnahme: Rüge
  • Adressat der Maßnahme: natürliche Person
  • Art der Tätigkeit / Auftragsgegenstand: Gesetzliche Prüfung von vier Jahresabschlüssen und der Lageberichte
  • Vorwurf / von der Pflichtverletzung betroffene Bereiche: Nichtbeanstandung einer unzureichenden Lageberichterstattung
  • Einzelheiten: Nichtbeanstandung einer nicht angemessenen Darstellung bestandsgefährdender Risiken im Lagebericht
  • Datum der Veröffentlichung: 24. September 2018

17

  • Maßnahme: Rüge mit Geldbuße (2.000 EUR)
  • Adressat der Maßnahme: natürliche Person
  • Art der Tätigkeit / Auftragsgegenstand: Durchführung einer gesetzlichen Abschlussprüfung nach §§ 316 ff. HGB
  • Vorwurf / von der Pflichtverletzung betroffene Bereiche: fehlende Prüfungsberechtigung nach § 319 Abs. 1 Satz 3 HGB
  • Einzelheiten: Durchführung einer gesetzlichen Abschlussprüfung ohne den erforderlichen Auszug aus dem Berufsregister über die vorgenommene Eintragung der Anzeige der Tätigkeit als gesetzlicher Abschlussprüfer gemäß §§ 38 Nr. 2 f) i. V. m. 57a Abs. 1 Satz 2 WPO bei Abschluss der Prüfung
  • Datum der Veröffentlichung: 6. September 2018

16

  • Maßnahme: Rüge
  • Adressat der Maßnahme: natürliche Person
  • Art der Tätigkeit / Auftragsgegenstand: Gesetzliche Prüfung von zwei Jahresabschlüssen
  • Vorwurf / von der Pflichtverletzung betroffene Bereiche: Prüfen trotz Besorgnis der Befangenheit, unzureichende Dokumentation der Prüfungsdurchführung
  • Einzelheiten: Ausschluss von der Prüfung aufgrund Erstellung des geprüften Jahresabschlusses durch einen Verwandten in gerader Linie (§ 319 Abs. 2 HGB; § 21 Abs. 4 Satz 1 Nr. 4 BS WP/vBP a.F.); fehlende aussagekräftige Arbeitspapiere, insb. unzureichende Dokumentation von Prüfungshandlungen zum internen Kontrollsystem, zum Prüffeld „Vorräte“ und zu erheblichen Nachbuchungen
  • Datum der Veröffentlichung: 26. Juli 2018

15

  • Maßnahme: Rüge mit Geldbuße (10.000 EUR) sowie Verbot, auf bestimmten Tätigkeitsgebieten für die Dauer von drei Jahren tätig zu werden
  • Adressat der Maßnahme: natürliche Person
  • Art der Tätigkeit / Auftragsgegenstand: Mittelverwendungskontrolle und Erteilung einer Private-Placement Bescheinigung für eine Fondsgesellschaft
  • Vorwurf / von der Pflichtverletzung betroffene Bereiche: unzureichende Durchführung der Mittelverwendungskontrolle; Erteilung einer fehlerhaften Bescheinigung
  • Einzelheiten: unzureichende Überprüfung des Vorliegens einer gemeinsamen Verfügungsberechtigung für das Treuhandkonto; unzureichende Befassung mit dem Anlagemodell und den Initiatoren vor Abgabe der Bescheinigung sowie Tätigung von für potentielle Anleger irreführender Aussagen
  • Datum der Veröffentlichung: 20. Juli 2018

14

  • Maßnahme: Rüge mit Geldbuße (4.000 EUR)
  • Adressat der Maßnahme: natürliche Person
  • Art der Tätigkeit / Auftragsgegenstand: Gesetzliche Prüfung von zwei Konzernabschlüssen und zwei Jahresabschlüssen
  • Vorwurf / von der Pflichtverletzung betroffene Bereiche: Prüfen trotz Besorgnis der Befangenheit
  • Einzelheiten: Ausschluss von der Prüfung aufgrund der gemeinsamen Berufsausübung mit einem Mitglied des Aufsichtsrats der zu prüfenden Kapitalgesellschaft (§ 319 Abs. 3 Satz 1 Nr. 2 HGB) und einer Person, die Anteile an der zu prüfenden Kapitalgesellschaft hält (§ 319 Abs. 3 Satz 1 Nr. 1 HGB)
  • Datum der Veröffentlichung: 5. Juli 2018

13

  • Maßnahme: Rüge
  • Adressat der Maßnahme: natürliche Person
  • Art der Tätigkeit / Auftragsgegenstand: Durchführung gesetzlicher Abschlussprüfungen nach §§ 316 ff. HGB
  • Vorwurf / von der Pflichtverletzung betroffene Bereiche: fehlende Prüfungsberechtigung nach § 319 Abs. 1 Satz 3 HGB a.F. bei Gemeinschaftsprüfung durch (Schein-)Sozien
  • Einzelheiten: Durchführung gesetzlicher Abschlussprüfungen, ohne dass der weitere Abschlussprüfer als (Schein-)Sozius über die erforderliche Teilnahmebescheinigung oder Ausnahmegenehmigung nach § 57a WPO a.F. verfügte
  • Datum der Veröffentlichung: 22. Juni 2018

12

  • Maßnahme: Rüge mit Geldbuße (8.000 EUR)
  • Adressat der Maßnahme: natürliche Person
  • Art der Tätigkeit / Auftragsgegenstand: Durchführung gesetzlicher Abschlussprüfungen nach §§ 316 ff. HGB
  • Vorwurf / von der Pflichtverletzung betroffene Bereiche: fehlende Prüfungsberechtigung nach § 319 Abs. 1 Satz 3 HGB a.F.
  • Einzelheiten: Durchführung gesetzlicher Abschlussprüfungen ohne die erforderliche Teilnahmebescheinigung oder Ausnahmegenehmigung nach § 57a WPO a.F. in 4 Fällen
  • Datum der Veröffentlichung: 22. Juni 2018

11

  • Maßnahme: Rüge
  • Adressat der Maßnahme: natürliche Person
  • Art der Tätigkeit / Auftragsgegenstand: Pflichten im Rahmen der berufsständischen Selbstverwaltung
  • Vorwurf / von der Pflichtverletzung betroffene Bereiche: Verletzung der Beitragspflicht, § 61 Abs. 1 WPO
  • Einzelheiten: wiederholte schuldhafte Nichtzahlung des Beitrags zur Wirtschaftsprüferkammer und Zulassen der Zwangsvollstreckung
  • Datum der Veröffentlichung: 12. Juni 2018

10

  • Maßnahme: Rüge
  • Adressat der Maßnahme: natürliche Person
  • Art der Tätigkeit / Auftragsgegenstand: Geschäftsführung einer Wirtschaftsprüfungsgesellschaft
  • Vorwurf / von der Pflichtverletzung betroffene Bereiche: Verstoß gegen die Offenlegungspflicht gemäß § 325 HGB
  • Einzelheiten: nicht fristgemäße Einreichung der Konzernabschlüsse und Konzernlageberichte einer Wirtschaftsprüfungsgesellschaft für zwei Geschäftsjahre beim Betreiber des Bundesanzeigers zum Zwecke der Offenlegung
  • Datum der Veröffentlichung: 14. Mai 2018

9

  • Maßnahme: Rüge
  • Adressat der Maßnahme: natürliche Person
  • Art der Tätigkeit / Auftragsgegenstand: Geschäftsführung einer Wirtschaftsprüfungsgesellschaft
  • Vorwurf / von der Pflichtverletzung betroffene Bereiche: Verstoß gegen die Offenlegungspflicht gemäß § 325 HGB
  • Einzelheiten: nicht fristgemäße Einreichung der Konzernabschlüsse und Konzernlageberichte einer Wirtschaftsprüfungsgesellschaft für zwei Geschäftsjahre beim Betreiber des Bundesanzeigers zum Zwecke der Offenlegung
  • Datum der Veröffentlichung: 14. Mai 2018

8

  • Maßnahme: Rüge
  • Adressat der Maßnahme: natürliche Person
  • Art der Tätigkeit / Auftragsgegenstand: Gesetzliche Prüfung von zwei Jahresabschlüssen
  • Vorwurf / von der Pflichtverletzung betroffene Bereiche: Nichtbeanstandung von Rechnungslegungsfehlern, mangelhafte Prüfungsdurchführung
  • Einzelheiten: Nichtbeanstandung von Fehlern bei Ansatz und Bewertung einer branchenspezifischen Vorratsposition im Zusammenhang mit dem Erwerb eines Geschäftsbetriebes inkl. Fehlern bei der Prüfung des Erwerbsvorgangs insgesamt,  Verkennung der Bedeutung des Erwerbsvorgangs bei der Prüfungsplanung, der Risikoeinschätzung, der Festlegung der Strategie für die Prüfung des Vorratsvermögens und bei der Berichterstattung
  • Datum der Veröffentlichung: 4. April 2018

7

  • Maßnahme: Rüge mit Geldbuße (10.000 EUR)
  • Adressat der Maßnahme: natürliche Person
  • Art der Tätigkeit / Auftragsgegenstand: Gesetzliche Prüfung von zwei Jahresabschlüssen (HGB) und drei Konzernabschlüssen (IFRS) sowie freiwillige Prüfung eines Jahresabschlusses (HGB)
  • Vorwurf / von der Pflichtverletzung betroffene Bereiche: Nichtbeanstandung von Rechnungslegungsfehlern, mangelhafte Prüfungsdurchführung
  • Einzelheiten: Nichtbeanstandung von Fehlern bei der Bilanzierung von nicht beherrschenden Anteilen an Tochterunternehmen, einer stillen Beteiligung, einer Kapitalausstattungsgarantie, von Avalprovisionen für Haftungsübernahmen und einer Kostenübernahmeverpflichtung sowie bei der Abgrenzung des Konsolidierungskreises; unzureichende Prüfung von aktiven latenten Steuern auf Verlustvorträge, Verpflichtungen aus Rechtsstreitigkeiten und Eigenkapitalbeschaffungskosten
  • Datum der Veröffentlichung: 14. März 2018

6

  • Maßnahme: Rüge
  • Adressat der Maßnahme: natürliche Person
  • Art der Tätigkeit / Auftragsgegenstand: Gesetzliche Prüfung von drei Jahresabschlüssen und der Lageberichte
  • Vorwurf / von der Pflichtverletzung betroffene Bereiche: unzureichende Prüfungshandlungen; fehlerhafte Berichterstattung im Prüfungsbericht
  • Einzelheiten: fehlerhafte Werthaltigkeitsprüfung einer wesentlichen Beteiligung, fehlerhafte Prüfung der Lageberichterstattung, unzutreffende Aussagen im Prüfungsbericht
  • Datum der Veröffentlichung: 1. März 2018

5

  • Maßnahme: Rüge
  • Adressat der Maßnahme: natürliche Person
  • Art der Tätigkeit / Auftragsgegenstand: Gesetzliche Prüfung von drei Jahresabschlüssen und der Lageberichte
  • Vorwurf / von der Pflichtverletzung betroffene Bereiche: unzureichende Prüfungshandlungen; fehlerhafte Berichterstattung im Prüfungsbericht
  • Einzelheiten: fehlerhafte Werthaltigkeitsprüfung einer wesentlichen Beteiligung, fehlerhafte Prüfung der Lageberichterstattung, unzutreffende Aussagen im Prüfungsbericht
  • Datum der Veröffentlichung: 1. März 2018

4

  • Maßnahme: Rüge mit Geldbuße (500 EUR)
  • Adressat der Maßnahme: natürliche Person
  • Art der Tätigkeit / Auftragsgegenstand: Pflichten im Rahmen der berufsständischen Selbstverwaltung
  • Vorwurf / von der Pflichtverletzung betroffene Bereiche: Verletzung der Beitragspflicht, § 61 Abs. 1 WPO
  • Einzelheiten: wiederholte schuldhafte Nichtzahlung des Beitrags zur Wirtschaftsprüferkammer und Zulassen der Zwangsvollstreckung trotz erfolgter Sanktionierung gleichartiger Verstöße im Vorjahr
  • Datum der Veröffentlichung: 20. Februar 2018

3

  • Maßnahme: Rüge mit Geldbuße (4.000 EUR)
  • Adressat der Maßnahme: natürliche Person
  • Art der Tätigkeit / Auftragsgegenstand: Durchführung gesetzlicher Abschlussprüfungen nach §§ 316 ff. HGB
  • Vorwurf / von der Pflichtverletzung betroffene Bereiche: fehlende Prüfungsberechtigung nach § 319 Abs. 1 Satz 3 HGB a.F.
  • Einzelheiten: Durchführung gesetzlicher Abschlussprüfungen ohne die erforderliche Teilnahmebescheinigung oder Ausnahmegenehmigung nach § 57a WPO a.F. in 4 Fällen
  • Datum der Veröffentlichung: 20. Februar 2018

2

  • Maßnahme: Rüge mit Geldbuße (500 EUR)
  • Adressat der Maßnahme: natürliche Person
  • Art der Tätigkeit / Auftragsgegenstand: Pflichten im Zusammenhang mit der Berufszugehörigkeit
  • Vorwurf / von der Pflichtverletzung betroffene Bereiche: Verletzung der Pflicht, für einen lückenlosen Haftpflicht-Versicherungsschutz zu sorgen, § 54 Abs. 1 Satz 1 WPO
  • Einzelheiten: wiederholtes schuldhaftes Zulassen einer Lücke in der Berufshaftpflichtversicherung, die rückwirkend geschlossen wurde
  • Datum der Veröffentlichung: 18. Januar 2018

1

  • Maßnahme: Rüge mit Geldbuße (4.000 EUR)
  • Adressat der Maßnahme: natürliche Person
  • Art der Tätigkeit / Auftragsgegenstand: Pflichten im Rahmen der berufsständischen Selbstverwaltung
  • Vorwurf / von der Pflichtverletzung betroffene Bereiche: Verletzung der Beitragspflicht, § 61 Abs. 1 WPO
  • Einzelheiten: wiederholte schuldhafte Nichtzahlung des Beitrags zur Wirtschaftsprüferkammer und Zulassen der Zwangsvollstreckung trotz erfolgter Sanktionierung gleichartiger Verstöße in den Vorjahren
  • Datum der Veröffentlichung: 15. Januar 2018
teaser-icon

Neu auf WPK.de

teaser-icon

Berufsregister/Abschlussprüferregister

teaser-icon

WPK Magazin

teaser-icon

Anzeigen

teaser-icon

Suche nach Spezialkenntnissen

teaser-icon

Formulare/Merkblätter

Wichtige Downloads

  • Mitgliederstatistik der WPK - Stand 1. Juli 2018 (pdf 3,2 MB)