Prüfung
3. Mai 2017

Stellungnahme:
Entwurf eines wp.net-Fachgutachtens zur Anwendung der ISA

wp.net veröffentlichte Mitte März 2017 den Entwurf eines Fachgutachtens „Grundsätze zur Durchführung von gesetzlichen Abschlussprüfungen nach § 316 ff. HGB auf Basis der ISA“ zur allgemeinen Kommentierung.

Mit dem Entwurf des Fachgutachtens sollen das Zusammenwirken der International Standards on Auditing (ISA) und der deutschen Rechtsvorschriften aufgezeigt und den Berufsangehörigen Hilfestellung bei der Anwendung der ISA gegeben werden.

Die WPK hat zum Entwurf eines Fachgutachtens mit Schreiben vom 28. April 2017 Stellung genommen:

  • Vor dem Hintergrund der aus der EU-Reform der Abschlussprüfung resultierenden Vielzahl neuer Anforderungen für den Berufsstand, ist die Intention des Entwurfs des Fachgutachtens, Hilfestellung bei der ISA-Anwendung zu geben, nachvollziehbar.
  • In der vorliegenden Fassung bietet der Entwurf des Fachgutachtens diese Hilfestellung nach Ansicht der WPK allerdings noch nicht.
  • Entgegen den Ausführungen im Fachgutachten kann bei der Prüfung des Lageberichts das interne Kontrollsystem des Mandanten nicht grundsätzlich außer Acht gelassen werden.
  • Der risikoorientierte Prüfungsansatz nach ISA wird aus Sicht der WPK in dem Entwurf zu stark vereinfachend dargestellt. Dies resultiert aus einer selektiven Wiedergabe einzelner Anforderungen und Anwendungshinweise, ohne diese in den entsprechenden Kontext der ISA-Regelungen zu stellen. Zudem werden teilweise unzutreffende Begrifflichkeiten verwendet.
  • Die Nutzung von Skalierungsmöglichkeiten in den ISA ist stets einzelfallabhängig und risikoorientiert zu beurteilen. Ein kleines Prüfungsteam führt aus WPK-Sicht nicht grundsätzlich zur Skalierungsmöglichkeit.
  • Mit Blick auf die Ausführungen zum Bestätigungsvermerk und den Musterbestätigungsvermerk wird eine redaktionelle Präzisierung und Ergänzung um fehlende Angaben empfohlen.
sp