Modularisierung des Wirtschaftsprüfungsexamens

Änderung der Wirtschaftsprüferprüfungsverordnung im Bundesgesetzblatt verkündet

Die Zweite Verordnung zur Änderung der Wirtschaftsprüferprüfungsverordnung wurde heute im Bundesgesetzblatt verkündet (BGBl. Teil I, Seite 78 ff.). Damit ist die von der Wirtschaftsprüferkammer initiierte Modularisierung des Wirtschaftsprüfungsexamens gesetzgeberisch formell abgeschlossen. Die Änderungsverordnung tritt am Tag nach ihrer Verkündung, am 16. Februar 2019, in Kraft.

Damit ersetzt das modularisierte Wirtschaftsprüfungsexamen erstmals im Prüfungstermin II/2019 die bisherige Prüfung, bei der in einem Prüfungstermin alle Prüfungsgebiete geprüft werden mussten. Zudem können auch Kandidaten, die sich momentan in einem laufenden Prüfungsverfahren befinden, auf ihren Antrag in die Modularisierung wechseln.

Die Zweite Verordnung zur Änderung der Wirtschaftsprüferprüfungsverordnung steht auf der Internetseite des Bundesanzeiger Verlages zur Verfügung.

15. Februar 2019


Modularisierung des Wirtschaftsprüfungsexamens kommt

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier hat in den vergangenen Tagen die Zweite Verordnung zur Änderung der Wirtschaftsprüferprüfungsverordnung unterschrieben. Die Änderungsverordnung ist aber noch nicht in Kraft getreten. Dazu muss sie im Bundesgesetzblatt verkündet werden. In Kraft treten werden die Änderungen einen Tag nach der Verkündung.

Mit dem bevorstehenden Inkrafttreten der Änderungsverordnung wird sichergestellt, dass das Wirtschaftsprüfungsexamen im Prüfungstermin II/2019 erstmals in modularisierter Form durchgeführt werden wird.

Durch die Änderung der Wirtschaftsprüferprüfungsverordnung wird im Wirtschaftsprüfungsexamen ein modularisiertes Prüfungsverfahren eingeführt. Bisher musste die Prüfung als Blockprüfung in einem Prüfungstermin abgelegt werden. Die Modularisierung macht eine individuellere persönliche Examensplanung möglich. Die abzulegenden Prüfungsgebiete, insgesamt bis zu vier, müssen nicht mehr im Block in Angriff genommen werden. Sie können vielmehr als Module auf einen maximal sechsjährigen Prüfungszeitraum verteilt werden.

Die Modularisierung geht auf eine Initiative der Wirtschaftsprüferkammer mit dem Ziel einer Erhöhung der Attraktivität des Wirtschaftsprüfungsexamens durch eine zeitgemäße und zukunftsorientierte Neuausrichtung dieses Berufsexamens zurück.

Eine Übergangsregelung ermöglicht es aber auch Kandidatinnen und Kandidaten, die sich noch in einem schwebenden, nicht abgeschlossenen Prüfungsverfahren befinden, auf Antrag in die Modularisierung zu wechseln.

Über Einzelheiten informiert das nachfolgend zur Verfügung stehende Merkblatt „Die Modularisierung des Wirtschaftsprüfungsexamens“. Weitere Informationen enthalten die Hinweise zur Durchführung des Examens der Prüfungsstelle für das Wirtschaftsprüfungsexamen.

13. Februar 2019

Downloads

  • Merkblatt „Die Modularisierung des Wirtschaftsprüfungsexamens“ (pdf 150 KB)


Entwurf einer Verordnung zur Modularisierung des Wirtschaftsprüfungsexamens

Modularisierung voraussichtlich ab Prüfungstermin II/2019 – Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) hat den Entwurf einer „Verordnung zur Änderung der Prüfungsverordnung für Wirtschaftsprüfer nach §§ 14 und 131I der Wirtschaftsprüferordnung“ veröffentlicht.

Die Verordnung soll das Wirtschaftsprüfungsexamen modernisieren und das modularisierte Prüfungsverfahren einführen. Die Anregungen der WPK dazu hat das Ministerium aufgegriffen.

Die WPK richtet sich darauf ein, erstmals die Prüfung II/2019 in modularisierter Form durchzuführen, vorausgesetzt die Verordnung wird zeitgerecht veröffentlicht.

Für Prüfungsteilnehmer, die nach der noch geltenden Prüfungsordnung eine sogenannte Ergänzungsprüfung abzulegen haben, soll es eine Übergangsregelung geben. Sie sollen auf Antrag in die Modularisierung wechseln können. Das betrifft einerseits Kandidaten, denen im Prüfungstermin I/2019 eine Ergänzungsprüfung auferlegt werden wird, andererseits Kandidaten aus vorhergehenden Prüfungsterminen, die eine ihnen auferlegte Ergänzungsprüfung noch ablegen können.

Der Wortlaut des Verordnungsentwurfs ist auf der Internetseite des BMWi abrufbar. Die WPK hat mit Schreiben vom 16. November 2018 Stellung genommen.

16. November 2018

Downloads

  • Stellungnahme (pdf 100 KB)

teaser-icon

Neu auf WPK.de

teaser-icon

Berufsregister/Abschlussprüferregister

teaser-icon

WPK Magazin

teaser-icon

Anzeigen

teaser-icon

Suche nach Spezialkenntnissen

teaser-icon

Formulare/Merkblätter