Allgemeines Berufsrecht
5. November 2014

Durchsicht der Transparenzberichte 2014 abgeschlossen

Die Durchsicht der nach § 55c WPO zu veröffentlichen Transparenzberichte im Jahr 2014 durch die WPK ist abgeschlossen.

Auch in diesem Jahr wurden die Transparenzberichte von Praxen geprüft, die in diesem Jahr erstmalig zur Veröffentlichung eines solchen verpflichtet sind beziehungsweise freiwillig einen Transparenzbericht veröffentlichen. Im Jahr 2014 betraf dies sieben Transparenzberichte, von denen sechs Praxen transparenzberichtspflichtig waren und eine Praxis ihren Transparenzbericht freiwillig erstellte.

Aus den übrigen veröffentlichten Transparenzberichten wurde eine Stichprobe von elf Berichten gezogen. Insgesamt wurden damit 18 Transparenzberichte einer näheren Durchsicht unterzogen.

Die während der Erstdurchsicht getroffenen Feststellungen betrafen im Wesentlichen dieselben Punkte wie im Vorjahr:

  • Allen Praxen wurden Hinweise zur Ergänzung der Beschreibung des internen Qualitätssicherungssystems gegeben.
  • Weitere Hinweise erfolgten insbesondere zum Aktualitätserfordernis (Angaben müssen zum angegebenen Stichtag aktuell sein), zur Darstellung der Vergütungsgrundlagen nach § 13b BS WP/vBP, zu den Finanzinformationen (zum Beispiel Verwendung der aktuellen Begrifflichkeiten nach dem BilMoG) sowie zur korrekten Darstellung der Eigentumsverhältnisse insbesondere bei mehrgliedrigen Gesellschaften. Insgesamt erstreckten sich die Anmerkungen wie im Vorjahr auf sämtliche Regelungsbereiche des § 55c Abs. 1 WPO.
  • In Einzelfällen musste auch auf die Einhaltung der Frist nach § 55c Abs. 1 Satz 1 WPO sowie auf die lnformationspflicht gegenüber der Wirtschaftsprüferkammer nach § 55c Abs. 2 Satz 2 WPO hingewiesen werden.

Die angeschriebenen Praxen haben ihre Transparenzberichte unter Berücksichtigung der Anmerkungen der WPK angepasst und erneut veröffentlicht oder hinterlegt.

ko