Berufspolitik
31. März 2021

BMF:
Schreiben zur Anwendung der Vorschriften über die Pflicht zur Mitteilung grenzüberschreitender Steuergestaltungen

Das Bundesministerium der Finanzen (BMF) hat nun sein finales Schreiben zur Anwendung der Vorschriften über die Pflicht zur Mitteilung grenzüberschreitender Steuergestaltungen veröffentlicht (Stand: 29. März 2021). Es ist auf der Internetseite des BMF oder der des Bundeszentralamtes für Steuern abrufbar.

Der am 14. Juli 2020 veröffentlichte Entwurf war mit dem Hinweis verbunden, dass das Bundeszentralamt für Steuern diesen Stand bei der Auslegung der §§ 138d ff. bereits zugrunde legen werde (vgl. „Neu auf WPK.de“ vom 7. August 2020).

Anlage unverändert

Die Anlage zum BMF-Schreiben beschreibt bestimmte Fallgruppen, bei denen kein steuerlicher Vorteil im Sinne des § 138d Abs. 3 Satz 1 und 2 AO anzunehmen ist, sofern sich der steuerliche Vorteil ausschließlich im Geltungsbereich der AO auswirkt und er unter Berücksichtigung aller Umstände der Steuergestaltung gesetzlich vorgesehen ist. Diese Liste blieb nach den Entwurf unverändert.

ge

Alle Angaben werden nur intern erfasst und nicht veröffentlicht.

Alle Felder sind Pflichtfelder.