Sonstiges
6. August 2020

Coronavirus:
Förderprogramm „Ausbildungsplätze sichern“ für KMU

Am 31. Juli 2020 wurde die Erste Förderrichtlinie zu dem neuen Bundesprogramm „Ausbildungsplätze sichern“ veröffentlicht. Dieses Förderprogramm richtet sich an kleine und mittlere Unternehmen (KMU), die von der Coronakrise betroffen sind. Es hat folgende Ziele:

  • Ausbildungsplätze erhalten (Ausbildungsprämie),
  • zusätzliche Ausbildungsplätze schaffen (Ausbildungsprämie plus),
  • Kurzarbeit für Auszubildende vermeiden (Zuschuss zur Ausbildungsvergütung),
  • Übernahme bei Insolvenzen fördern (Übernahmeprämie).

Durch dieses Bundesprogramm können unter anderem Berufsausbildungen in anerkannten Ausbildungsberufen gefördert werden.

Prämie bei ausbildungsintegrierten dualen Studiengängen

Dies gilt auch dann, wenn eine solche Berufsausbildung mit einem Studium verbunden ist. KMU, die dual Studierende während des Studiums in einem anerkannten Ausbildungsberuf ausbilden, können eine Ausbildungsprämie erhalten, also bei ausbildungsintegrierenden dualen Studiengängen. Das sind solche, bei denen ein Studium mit Bachelor-Abschluss und eine Ausbildung mit IHK/HWK-Abschluss beziehungsweise fachschulischem Abschluss kombiniert werden. Praxisintegrierende duale Studiengänge, die ein Bachelor-Studium (nur) mit integrierten Praxisphasen verbinden, werden von dem Programm nicht erfasst.

Weiterführende Informationen über das Bundesprogramm „Ausbildungsplätze sichern“ sind  beispielweise den Internetseiten des Bundesministeriums für Bildung und Forschung und der Bundesagentur für Arbeit zu entnehmen.

Alle Angaben werden nur intern erfasst und nicht veröffentlicht.

Alle Felder sind Pflichtfelder.

Um Missbrauch durch Spamprogramme auszuschließen, setzen Sie bitte das Häkchen im reCAPTCHA-Feld links und folgen Sie gegebenenfalls weiteren Anweisungen.