WPK
3. Mai 2017

Schaffung eines Fortbildungsberufes in der Wirtschaftsprüfung – Überlegungen des Vorstandes der WPK

Forderung aus dem Bereich kleiner und mittlerer Praxen – Vertreter insbesondere von kleinen und mittleren Praxen sehen einen Bedarf an fachlich ausgebildeten Mitarbeitern unterhalb der Qualifikation des Wirtschaftsprüfers (WP). Eine derartige berufliche Qualifikation kann bisher weder durch eine Prüfung noch durch eine entsprechende Berufsbezeichnung dokumentiert werden. Der Vorstand der WPK spricht sich daher für die Schaffung eines Fortbildungsberufes aus. Der „Prüfungsfachwirt“ soll den WP bei dessen Tätigkeit unterstützen.

Perspektive für Fachangestellte und Einstieg für Hochschulabsolventen

Fachangestellte sowie Hochschulabsolventen sollen nach mehrjähriger einschlägiger Tätigkeit die Möglichkeit bekommen, eine öffentlich-rechtliche, gesetzlich legitimierte Prüfung nach Maßgabe des Berufsbildungsgesetzes abzulegen. Die Teilnehmer an dieser Prüfung können damit sowohl einen nächsten Schritt in ihrer beruflichen Entwicklung machen als auch den Grundstein auf dem Weg zum WP legen.

Fortbildungsberuf nach dem Berufsbildungsgesetz – WPK zuständige Stelle für die Durchführung der Prüfung

Diese berufliche Fortbildung wird Teil der gesetzlich geregelten Berufsbildung sein. Die Durchführung dieser Prüfungen gehört zu den originären Aufgaben und zur ausschließlichen Zuständigkeit der sogenannten zuständigen Stellen. Für die Wirtschaftsprüfung ist die WPK nach § 71 Absatz 5 des Berufsbildungsgesetzes diese zuständige Stelle. Als solche wird sie gemäß § 54 des Berufsbildungsgesetzes Prüfungsregelungen in Form einer Fortbildungsprüfungsordnung erlassen, Prüfungsausschüsse errichten, vor denen die Prüfung abgelegt wird, und die Prüfung durchführen. Die für die Prüfungsdurchführung erforderliche Infrastruktur ist in den Landesgeschäftsstellen der WPK bereits vorhanden.

Die Details – die Festlegung von Ausbildungs- und Prüfungsinhalten, die Schaffung einer Prüfungsordnung und die Einrichtung der erforderlichen neuen Gremien – bedürfen noch weiterer Beratungen, insbesondere mit den nach dem Berufsbildungsgesetz zu beteiligenden außerberuflichen Institutionen.

Hiermit gibt der Vorstand den WPK-Mitgliedern und der interessierten Öffentlichkeit die Möglichkeit, zu seinen Überlegungen Stellung zu nehmen. Um Hinweise wird bis zum 30. Juni 2017 an die Prüfungsstelle für das Wirtschaftsprüfungsexamen bei der Wirtschaftsprüferkammer, Rauchstraße 26, 10787 Berlin (pruefungsstelle(at)wpk.de) gebeten.

Für Ihre Fragen stehen wir gerne zur Verfügung.

RA Henning Tüffers, Telefon +49 30 726161-188
RA Christian Bauch, Telefon +49 30 726161-216

teaser-icon

Neu auf WPK.de

teaser-icon

Berufsregister/Abschlussprüferregister

teaser-icon

WPK Magazin

teaser-icon

Anzeigen

teaser-icon

Suche nach Spezialkenntnissen

teaser-icon

Formulare/Merkblätter