WPK
9. Juni 2016

Wirtschaftsprüfungsexamen:
Entwurf einer Neufassung des Referenzrahmens gemäß § 4 Abs. 1 der Wirtschaftsprüfungsexamens-Anrechnungsverordnung

Das nach der Wirtschaftsprüfungsexamens-Anrechnungsverordnung zuständige Gremium hat eine Neufassung des Referenzrahmens erarbeitet. Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) soll gebeten werden, diesen Referenzrahmen für verbindlich zu erklären, und dadurch die geltende Fassung des Referenzrahmens zu ersetzen, die das BMWi am 30. März 2006 für verbindlich erklärt hatte.

Der Referenzrahmen legt die Anforderungen an die einzelnen Studien- und Prüfungsziele eines Masterstudienganges fest, der gemäß § 8a WPO als zur Ausbildung von Wirtschaftsprüferinnen und Wirtschaftsprüfern besonders geeignet anerkannt wird. Darüber hinaus ist die Gleichwertigkeit von Prüfungsleistungen aus einem Hochschulstudium, die gemäß § 13b WPO auf das Wirtschaftsprüfungsexamen angerechnet werden, anhand dieses Referenzrahmens zu beurteilen.

Der Entwurf der Neufassung des Referenzrahmens ist der interessierten Öffentlichkeit am 8. Juni 2016 übersandt worden. Stellungnahmen können bis zum 21. Juli 2016 abgegeben werden.