Prüfung
3. März 2016

Nichtbeantwortung einer positiven Bestätigungsanfrage

Durch einen Berufsträger wurden wir auf nachfolgenden Sachverhalt aufmerksam gemacht:

Im Rahmen einer Saldenbestätigungsanfrage teilte ein angefragter Dritter mit, dass er zukünftig generell keine Saldenbestätigungsanfrage mehr beantworten werde. Als Begründung wurde angegeben, eventuell für Fehler in den an den Abschlussprüfer gesandten Informationen verantwortlich gemacht werden zu können.

Nach Auffassung der WPK ist im dargestellten Fall IDW PS 302, Tz. 16 Bestätigungen Dritter einschlägig. Danach muss der Abschlussprüfer bei jeder Nichtbeantwortung alternative Prüfungshandlungen durchführen, um relevante und verlässliche Prüfungsnachweise zu erlangen. Ist die Beantwortung einer positiven Bestätigungsanfrage unverzichtbar, weil alternative Prüfungshandlungen nach Einschätzung des Abschlussprüfers nicht genügen, um zusammen mit anderen Prüfungshandlungen ausreichende und angemessene Prüfungsnachweise erlangen zu können, ist nach IDW PS 250 n.F., IDW PS 261 n.F. und IDW PS 400 über die Auswirkungen auf die Prüfungsdurchführung und das Prüfungsurteil zu entscheiden.

la