WPK
13. Dezember 2016

Bericht über die Vorstandssitzung der WPK am 1. Dezember 2016

Der Vorstand der WPK informiert regelmäßig und zeitnah über seine Tätigkeit. Im Folgenden sind Informationen zu den wichtigsten Beratungsergebnissen aus der Sitzung am 1. Dezember 2016 zusammengefasst.

Reform des Wirtschaftsprüfungsexamens

Der Vorstand wurde über erste Überlegungen des Ausschusses Berufsexamen informiert, das Wirtschaftsprüfungsexamen im Sinne einer Modularisierung und einer zeitgemäßeren Gestaltung der Prüfungsgebiete zu reformieren. Ein Eckpunktepapier soll entwickelt und dem Vorstand zur Beratung zugeleitet werden.

IFAC: Nominierung von Kandidaten für 2018

Die International Federation of Accountants (IFAC) rief am 1. November 2016 dazu auf, geeignete Kandidaten für die unabhängigen Standardsetzer IAASB, IAESB, IESBA und IPSASB ab 2018 zu nominieren. Die Vorschlagsfrist endet am 31. Januar 2017.

Der Vorstand verständigte sich darauf, Prof. Dr. Annette G. Köhler für das International Ethics Standards Board for Accountants (IESBA) zu nominieren. IESBA ist für die Entwicklung des internationalen berufsrechtlichen Standards zuständig (Code of Ethics). Prof. Dr. Köhler ist derzeit Mitglied des International Auditing and Assurance Standards Board (IAASB); die Mitgliedschaft endet mit Ablauf des Jahres 2017.

VO 1/2006

Der Vorstand beriet, wie mit der gemeinsamen Stellungnahme der WPK und des IDW „Anforderungen an die Qualitätssicherung in der Wirtschaftsprüferpraxis (VO 1/2006)“ umzugehen sei. Die rechtlichen Rahmenbedingungen haben sich mittlerweile umfassend geändert, unter anderem durch das APAReG mit der Änderung des § 55b WPO, der nunmehr umfassendere Regelungen zum Qualitätssicherungssystem enthält, und mit der Neufassung der Berufssatzung WP/vBP, so dass die VO 1/2006 nicht mehr aktuell ist. Im Rahmen der Neufassung der Berufssatzung WP/vBP wurden die Anforderungen an ein Qualitätssicherungssystem, die mindestens zu erfüllen sind, in Teil 4 der Berufssatzung aufgenommen, so dass sich für WP/vBP der „rote Faden“ für die Anforderungen an das Qualitätssicherungssystem ergibt. Bei der Neufassung der Berufssatzung WP/vBP wurde auf bewährte Textstellen der VO 1/2006 zurückgegriffen.

Nach dieser materiellen Erledigung der VO 1/2006 beschloss der Vorstand nunmehr auch deren formelle Aufhebung durch die WPK zum 31. Dezember 2016.

WPK aktuell Kammerversammlungen 2017

Im Jahr 2016 wurde die Veranstaltungsreihe WPK aktuell Kammerversammlungen wegen des APAReG und des AReG bereits im Frühjahr (vom 6. bis 28. April) durchgeführt, statt wie sonst üblich im Herbst. Der Vorstand entschied, die Kammerversammlungen auch in den kommenden Jahren im Frühjahr anzusetzen.

Darüber hinaus soll auch die Veranstaltungsreihe WPK aktuell Mitgliederinformation bereits im Jahr 2017 fortgesetzt werden. Dazu sollen die Landespräsidenten im Hinblick auf den jeweiligen regionalen Bedarf befragt werden. Themenschwerpunkte sollen die neuen Satzungen (Berufssatzung WP/vBP und Satzung für Qualitätskontrolle) sein. Angestrebt wird eine praxisnahe Darstellung der Auswirkungen der neuen Vorschriften.

Maßnahmenplan Öffentlichkeitsarbeit 2017

Durch Nutzung der bestehenden Kommunikationskanäle sollen den Mitgliedern der WPK möglichst noch umfassendere Hinweise für ihre Berufspraxis gegeben werden.

Erstellung einer Studie über das Gehaltsgefüge angestellter WP/vBP

Der Vorstand plant, eine Studie zum Gehaltsgefüge angestellter WP/vBP erstellen zu lassen.

WPK-Stellenbörse

Der Vorstand beabsichtigt ferner die Einrichtung einer WPK-Stellenbörse. Diese soll nach dem Vorbild der bereits existierenden Praktikumsbörse konzipiert werden, angepasst an die Besonderheiten der Stellensuche. Über die Stellenbörse sollen neben WP/vBP auch StB, RA, Prüfungs- und Steuerberatungsassistenten sowie Mitarbeiter für andere Verwaltungstätigkeiten, wie beispielsweise Steuerberaterfachangestellte, IT-Fachleute, Experten im Bereich Kommunikation/Marketing gesucht werden können. Die Stellenbörse der WPK soll die bisherigen im WPK Magazin veröffentlichten Stellengesuche sowie die entsprechende Online-Rubrik Stellengesuche auf der WPK-Internetseite ablösen.

Benennung von ehrenamtlichen Richtern für den Senat für Wirtschaftsprüfersachen beim Bundesgerichtshof

Der Vorstand verabschiedete eine Liste von Vorschlägen für die Benennung von ehrenamtlichen Richtern für den Senat für Wirtschaftsprüfersachen beim Bundesgerichtshof. Am 31. August 2017 endet turnusgemäß die fünfjährige Amtszeit der ehrenamtlichen Beisitzer. Das Bundesministerium für Justiz wird demnächst an die WPK herantreten und für die kommende Amtsperiode um Berufungsvorschläge bitten.

ge/go