WPK
17. September 2013

Wirtschaftsprüfungsexamens-Anrechnungsverordnung

Auf Grundlage eines Referenzrahmens und unverbindlicher Lehrpläne (Curricula) werden die besondere Eignung von Studiengängen für die Ausbildung von Wirtschaftsprüfern nach § 8a WPO und die Anrechnung von Prüfungsleistungen auf das Wirtschaftsprüfungsexamen nach § 13b WPO beurteilt. Es ist eine Überprüfung dieser seit 2006 unveränderten Verlautbarungen vorgesehen.

Das Institut der Wirtschaftsprüfer in Deutschland e.V. (IDW) hat auf seiner Internetseite eine an die Wirtschaftsprüferkammer gerichtete Stellungnahme vom 11. September 2013 zu der „Überarbeitung des Referenzrahmens und der Curricula“ veröffentlicht.

Hierzu erreichten die Wirtschaftsprüferkammer zahlreiche Anfragen. Daher möchte die WPK auf folgendes hingewiesen:

  • Die Wirtschaftsprüferkammer war über die Veröffentlichung der Stellungnahme des IDW nicht informiert.
  • Die Veröffentlichung geschah ohne Wissen und ohne vorherige Unterrichtung der Wirtschaftsprüferkammer.
  • Innerhalb der Wirtschaftsprüferkammer erfolgen derzeit Beratungen zu einer Fortschreibung des Referenzrahmens und der Curricula.
  • Zu den kammerinternen Beratungen sind Vertreter der Berufsverbände, IDW und wp.net, als Gäste hinzugeladen worden. Aus diesem laufenden internen Prozess resultiert die veröffentlichte Stellungnahme des IDW.
  • Soweit durch diese Veröffentlichung der Eindruck hervorgerufen worden sein sollte, dass das Gremium, das nach der Wirtschaftsprüfungsexamens-Anrechnungsverordnung für die Erarbeitung des Referenzrahmens und der Curricula zuständig ist, vor „vollendete Tatsachen“ gestellt werde, ist dies nicht zutreffend.
teaser-icon

Neu auf WPK.de

teaser-icon

Berufsregister/Abschlussprüferregister

teaser-icon

WPK Magazin

teaser-icon

Anzeigen

teaser-icon

Suche nach Spezialkenntnissen

teaser-icon

Formulare/Merkblätter