Sonstiges
30. Januar 2013

DKV-Gruppenversicherungsvertrag:
Umstellung der Zahlweise

Im Rahmen des Gruppenversicherungsvertrages der Wirtschaftsprüferkammer mit der DKV können Mitglieder der Wirtschaftsprüferkammer und deren Angehörige oder Lebenspartner sich zu vergünstigten Konditionen gegen Krankheitsrisiken versichern.

Im Zusammenhang mit diesem Gruppenversicherungsvertrag hat die DKV ihre Versicherungsnehmer mit Schreiben vom 15.1.2013 über eine Änderung des Beitragsinkasso informiert. Einige Textpassagen haben dabei zu Missverständnissen unter den Berufsangehörigen geführt. Deshalb möchte die DKV auf Bitte der WPK folgende klarstellende Hinweise geben:

„Diejenigen Berufsangehörigen, die bislang vierteljährlich im Voraus zahlten und diese Zahlweise beibehalten möchten, können auch weiterhin so verfahren und erhalten nach wie vor die Beitragsvergünstigung von 2%, um die der Beitrag vorab reduziert wird. Bei Beibehaltung dieser Zahlweise entstehen den Berufsangehörigen im Übrigen keinerlei Nachteile. Hingegen ist zu beachten, dass bei einer Umstellung auf monatliche Zahlweise der Beitragsvorteil von 2% verloren geht.“

Die DKV bittet darum, sofern noch nicht geschehen, in jedem Fall der DKV eine neue Einzugsermächtigung per Freiumschlag zuzusenden. Diese sei aufgrund der künftigen Anforderungen an SEPA erforderlich.

Der Gruppenversicherungsvertrag zwischen WPK und DKV bleibt von dieser Umstellung der Zahlweise unberührt.

en
teaser-icon

Neu auf WPK.de

teaser-icon

Berufsregister/Abschlussprüferregister

teaser-icon

WPK Magazin

teaser-icon

Anzeigen

teaser-icon

Suche nach Spezialkenntnissen

teaser-icon

Formulare/Merkblätter