Berufspolitik
6. Juni 2013

BFB:
Bundestagsdebatte zur Lage der Freien Berufe – „Bekenntnis zu Freien Berufen ist wichtiges Signal“

Mit Blick auf die Debatte zur Lage der Freien Berufe im Deutschen Bundestag am 7. Juni 2013 erklärt der Präsident des Bundesverbandes der Freien Berufe (BFB) Dr. Rolf Koschorrek MdB: „Der BFB begrüßt die Debatte im Deutschen Bundestag ausdrücklich. Sie ist eine Bestätigung und gerechtfertigt. Schließlich stehen die Freien Berufe für Leistungsbereitschaft sowie Gestaltungskraft und erbringen einen wirtschaftlich wie auch gesellschaftlich signifikanten Beitrag für Wachstum und Wohlstand. Es ist richtig und wichtig, dies anzuerkennen.

Ein klares Bekenntnis zu den Freien Berufen durch den Deutschen Bundestag ist ein ´Ritterschlag´. Vor allem aber kommt die Debatte zur rechten Zeit: Denn das austarierte Gesamtsystem der Freiberuflichkeit wird von anderer, insbesondere europäischer Seite immer wieder hinterfragt. Umso wichtiger ist das von der Bundestagsdebatte ausgehende Signal, dass tragende Elemente wie die freiberufliche Selbstverwaltung, berufsrechtliche Regelungen, Qualitätssicherung und Unabhängigkeit unabdingbare Voraussetzungen sind, wenn es um freiberufliche Leistungen, um hohe Qualität und um Verbraucherschutz geht.

Die Freien Berufe entwickeln sich ausgesprochen dynamisch. Damit der Politik eine angemessen aktuelle Datenbasis für ihre Entscheidungen vorliegt, muss der in der Debatte thematisierte Bericht zur Lage der Freien Berufe enger getaktet werden. Er darf nicht nur alle zehn Jahre vorgelegt werden. Zudem muss der Bericht so rechtzeitig in einer laufenden Legislaturperiode erscheinen, dass notwendige gesetzgeberische Maßnahmen noch währenddessen eingeleitet werden können.“

th
teaser-icon

Neu auf WPK.de

teaser-icon

Berufsregister/Abschlussprüferregister

teaser-icon

WPK Magazin

teaser-icon

Anzeigen

teaser-icon

Suche nach Spezialkenntnissen

teaser-icon

Formulare/Merkblätter