Mitgliedschaft in einem Netzwerk

Die Mitgliedschaft in einem Netzwerk, die natürliche Personen und Gesellschaften betrifft,  kann verschiedene Rechtsfolgen – bis hin zum Ausschluss als Abschlussprüfer – auslösen und ist im Rahmen von Inspektionen und Prüfungen der Qualitätskontrollen von Bedeutung.

Die Mitgliedschaft in einem Netzwerk ist der Wirtschaftsprüferkammer zur Eintragung in das öffentliche Berufsregister mitzuteilen.

Die Wirtschaftsprüferordnung definiert das Netzwerk selbst nicht. Ein Netzwerk liegt nach § 319b Abs. 1 Satz 3 HGB vor, wenn Personen bei ihrer Berufsausübung zur Verfolgung gemeinsamer wirtschaftlicher Interessen für eine gewisse Dauer zusammenwirken. Ergänzend verweist die Gesetzesbegründung zur Änderung des HGB auf Art. 2 Nr. 7 AP RL.

Die WPK informiert mit einem Praxishinweis über Einzelheiten des Netzwerkbegriffs. Das nachfolgend zur Verfügung stehende Formular unterstützt Sie bei der Meldung zum Berufsregister.

Downloads

  • Formular Meldung zum Berufsregister (pdf 670 KB)

  • Berufsrechtliche Konsequenzen einer Netzwerkmitgliedschaft (aus WPK Magazin 3/2014) (pdf 130 KB)

Ansprechpartner

Wenn Sie Fragen zum Thema Netzwerke haben, wenden Sie sich bitte an
Frau Ass. jur. Nowinski, Telefon 030 726161-325
Herr RA Dr. Uhlmann, Telefon 030 726161-143
E-Mail berufsregister(at)wpk.de