Voraussetzungen und Verfahren bei Anträgen auf Beurlaubung nach Maßgabe des § 46 WPO

Das Berufsrecht der Wirtschaftsprüfer und vereidigten Buchprüfer sieht nach Maßgabe des § 46 WPO die Möglichkeit vor, dass Berufsangehörige Tätigkeiten außerhalb des Berufes aufnehmen können, ohne sofort auf die Bestellung verzichten zu müssen.

Daneben können sich Berufsangehörige auch beurlauben lassen, wenn sie sich aus familiären Gründen für eine begrenzte Zeit aus der aktiven Berufstätigkeit zurückziehen wollen.

Die nachfolgend zur Verfügung stehenden Merkblätter informieren in Kurzform über die Voraussetzungen und das Verfahren der Beurlaubung wegen unvereinbarer Tätigkeit bzw. aufgrund besonderer Umstände.

Downloads

  • Merkblatt und Antrag auf Beurlaubung wegen unvereinbarer Tätigkeit (pdf 716 KB)

  • Merkblatt und Antrag auf Beurlaubung aufgrund besonderer Umstände (pdf 148 KB)

Ansprechpartner

Frau Beyaztepe, Telefon +49 30 726161-156
Frau Walter, Telefon +49 30 726161-169
E-Mail berufsregister(at)wpk.de