Unabhängigkeitsbestätigung

Bevor ein Prüfer für Qualitätskontrolle mit einer Qualitätskontrolle beauftragt wird, sind bei der Kommission für Qualitätskontrolle von der zu prüfenden Praxis bis zu drei Vorschläge für mögliche Prüfer für Qualitätskontrolle einzureichen. Die Vorschläge senden Sie bitte an die Wirtschaftsprüferkammer, Postfach 30 18 82 in 10746 Berlin, nicht an die Landesgeschäftsstellen.

Die Kommission für Qualitätskontrolle kann die Vorschläge innerhalb von vier Wochen ablehnen, anderenfalls gelten sie als anerkannt. Die Berechnung der Vierwochenfrist beginnt mit Vorlage vollständiger Unterlagen (Vorschlag und Unabhängigkeitsbestätigung). Jedem Vorschlag ist eine Unabhängigkeitsbestätigung des Prüfers für Qualitätskontrolle entsprechend der Anlage zu § 11 Satzung für Qualitätskontrolle beizufügen. Der Prüfer für Qualitätskontrolle hat darin seine Unabhängigkeit, Unparteilichkeit und eine nicht bestehende Besorgnis der Befangenheit zu erklären.

Ein Muster für eine Unabhängigkeitsbestätigung steht nachfolgend als Download zur Verfügung. Sie können die Datei auf Ihrem PC bearbeiten und dann auf Ihrem Firmenpapier ausdrucken.

Die Kommission für Qualitätskontrolle empfiehlt, das Muster für eine Unabhängigkeitsbestätigung nach sorgfältiger Prüfung möglicher Ausschlussgründe nach § 57a Abs. 4 WPO auszufüllen.

Mit Einreichen eines Vorschlags ist nicht die Pflicht zur Mitteilung der Beauftragung der Qualitätskontrolle erfüllt (§ 14 Satzung für Qualitätskontrolle). Diese Mitteilung hat unverzüglich nach Beauftragung  der Qualitätskontrolle zu erfolgen.

Downloads

  • Muster Unabhängigkeitsbestätigung (RTF 45 KB)

Ansprechpartner

Wenn Sie Fragen zur Unabhängigkeitsbestätigung haben, wenden Sie sich bitte an
Herrn Meier, Telefon 030 726161-312, E-Mail maik-dieter.meier(at)wpk.de
Herrn Rekowski, Telefon 030 726161-317, E-Mail rafael.rekowski(at)wpk.de